Damon Leitch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Damon Leitch (* 23. Dezember 1992 in Invercargill) ist ein neuseeländischer Autorennfahrer. Er startete 2011 und 2012 in der Toyota Racing Series.

Karriere[Bearbeiten]

Leitch begann seine Motorsportkarriere im Alter von acht Jahren im Kartsport.[1] 2007 wechselte er in den Formelsport in die neuseeländische Formel Ford. Er nahm zunächst nur an drei Rennen teil und wurde 23. in der Fahrerwertung. In der nächsten Saison verbesserte sich Leitch auf den zehnten Platz der Fahrerwertung. Darüber hinaus wurde er Sechster in der Formel-Ford-Meisterschaft der neuseeländischen Südinsel. In der Saison 2008/2009 gewann Leitch ein Rennen in der neuseeländischen Formel Ford und wurde Fünfter im Gesamtklassement. In der folgenden Saison blieb er zwar ohne Sieg, verbesserte sich aber trotzdem auf den vierten Meisterschaftsplatz. Darüber hinaus absolvierte er in der Saison 2009/2010 Gaststarts in der Formel Ford der neuseeländischen Südinsel.

2011 wechselte Leitch in die Toyota Racing Series, der höchsten Monoposto-Rennserie Neuseelands, zu Victory Motor Racing. Mit einem dritten Platz als bestes Ergebnis beendete er die Saison auf dem achten Platz in der Meisterschaft. Teamintern verlor er das Duell gegen Daniil Kwjat, der eine Veranstaltung ausließ und Fünfter wurde. 2012 absolvierte Leitch eine weitere Saison für Victory Motor Racing in der Toyota Racing Series. Am ersten Rennwochenende in seiner Heimatstadt Invercargill erzielte er mit einem zweiten Platz seine bis dahin bester Platzierung und erzielte die meisten Punkte bei dieser Veranstaltung. Damit übernahm er die Meisterschaftsführung.[2] Bei der nächsten Veranstaltung in Timaru folgte sein erster Sieg in der Toyota Racing Series.[3] Während Leitch bei den ersten neun Rennen stets unter den ersten zehn Piloten ins Ziel kam und dabei fünf Podest-Platzierungen erzielte, kam er bei den letzten sechs Rennen nicht über den zwölften Platz hinaus. In der Fahrerwertung belegte er schließlich den dritten Platz.

Persönliches[Bearbeiten]

Damon Leitch jüngerer Bruder Brendon Leitch ist ebenfalls Rennfahrer.[2] Leitch wurde nach dem britischen Autorennfahrer Damon Hill benannt.[1]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2007: Neuseeländische Formel Ford (Platz 23)
  • 2008: Neuseeländische Formel Ford (Platz 10)
  • 2008: Neuseeländische Südinsel Formel Ford (Platz 6)
  • 2009: Neuseeländische Formel Ford (Platz 5)
  • 2010: Neuseeländische Formel Ford (Platz 4)
  • 2011: Toyota Racing Series (Platz 8)
  • 2012: Toyota Racing Series (Platz 3)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b “Driver profile” (Seite 28, 29) (toyotaracing.co.nz; abgerufen am 13. Februar 2012; PDF; 270 kB)
  2. a b “Damon Leitch wins first round of Toyota series” (stuff.co.nz am 15. Januar 2012)
  3. “Damon Leitch In Red Hot Form At Timaru” (scoop.co.nz am 22. Januar 2012)

Weblinks[Bearbeiten]