Damp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Damp
Damp
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Damp hervorgehoben
54.5780555555569.983333333333318Koordinaten: 54° 35′ N, 9° 59′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Schlei-Ostsee
Höhe: 18 m ü. NHN
Fläche: 13,81 km²
Einwohner: 1426 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 103 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 24351,
24398 (Büßholz, Kniepenberg)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04352
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 040
Adresse der Amtsverwaltung: Holm 13
24340 Eckernförde
Webpräsenz: www.amt-schlei-ostsee.de
Bürgermeister: Horst Böttcher (SPD)
Lage der Gemeinde Damp im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Damp ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Sie liegt auf der Halbinsel Schwansen an der Ostsee.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Damp liegt etwa 16 Kilometer nordöstlich von Eckernförde an der Ostseeküste. Westlich verläuft die Schwansenstraße (B 203) von Eckernförde nach Kappeln. Zur Gemeinde gehören das Dorf Vogelsang-Grünholz (dänisch: Fuglsang-Grønholt), daneben die Ortschaften Dorotheenthal, Fischleger (Damp Fiskerleje), Hegenholz (Hegeholt), Nieby (Nyby), Pommerby, Schwastrum (Svartstrøm), die Güter Grünholz (Grønholt) und Damp sowie das direkt an der Küste liegende Ostseebad Damp. Das 1973 eröffnete Ferienzentrum ist über die gleichzeitig angelegte Kreisstraße K 61 mit der Schwansenstraße verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde ging 1927 aus dem gleichnamigen Gutsbezirk hervor. Auf dem Gemeindegebiet wurde 1964 die Rote Maaß, ein alter Kultplatz mit einem Steinkreis, gefunden.

Gut Damp[Bearbeiten]

Herrenhaus von Gut Damp

Das Gut Damp liegt zwischen Vogelsang-Grünholz und dem Ostseebad Damp fast direkt an der K 61 im Hegenholz. Das Gut wurde im Jahre 1438 erstmals erwähnt. Es unterstand zunächst dem Bischof von Schleswig und ist seitdem eigenständig.

Das Herrenhaus, oft als Schloss bezeichnet, wurde 1595 im Renaissance-Stil aufgeführt und mehrmals umgebaut. Der auf einer künstlichen Flussinsel errichtete Herrensitz hat eine zehn Meter hohe Eingangshalle, von der eine doppelte Freitreppe in das obere Stockwerk führt. Der Renaissancebau wird seit Ende des 16. Jahrhunderts von der Familie der Grafen Reventlow bewohnt. Das Herrenhaus ist mit figurenreichen Stuckarbeiten sowie mit Möbeln und Gemälden aus der Zeit um 1700 ausgestattet.

Bis 1640 wurden sowohl Herrenhaus als auch Kuhhaus mehrfach umgebaut. Im Kuhhaus wird heute ein gleichnamiges Restaurant betrieben. Es ist mitunter auch in der ZDF-Serie Der Landarzt zu sehen. In einem der Nebengebäude gibt es einen Kunsthandel. Der Garten ist ursprünglich als Barockgarten angelegt.

Ostseebad Damp[Bearbeiten]

Das Logo des Ostseebades Damp
Die Ostseeklinik

Am 5. Dezember 1968 entschied sich die Gemeinde für die Planung eines Ferienzentrums unter dem futuristischen Namen Damp 2000. Mitte der 1980er Jahre wurde es in Ostseebad Damp umbenannt. Im Jahr 2011 gab es eine erneute Namensänderung in "ostsee resort damp".

Die Gesellschaft ist ein Wirtschaftsbetrieb der öffentlichen Hand (Gemeinde). Noch während der Bauphase wurde das ursprüngliche Konzept einer rein touristischen Nutzung aller Häuser erweitert um einen umfassenden klinischen Teil. Es entstanden die Ostseeklinik Damp (1974) und die Kurklinik, spätere Reha-Klinik (1974/1975). Als Stätten der Ausbildung kamen das Lehrinstitut für Physikalische Therapie und Sportmedizin (1982) und die staatlich anerkannte Krankenpflegeschule (1983) hinzu.[2]

1990 wurde das Aqua Tropicana eröffnet, ein tropisches Meerwasserschwimmbad mit Saunalandschaft und Wellnessangeboten. 1997 kam ein fun & sport center hinzu. In Damp befindet sich zudem ein Yachthafen mit 14 Stegen und 365 Bootsliegeplätzen. Seit 2012 ist das Aqua Tropicana geschlossen, ein neues Erlebnisbad ("Entdeckerbad") wurde im Juli 2014 eröffnet.

Politik[Bearbeiten]

Von den 13 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die SPD seit der Kommunalwahl 2013 sechs Sitze, die CDU hat fünf und die Wählergemeinschaft ABD zwei.[3]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau ein Sportsegelboot mit rot-silbernem Rumpf, silbernen Segeln und rotem Wimpel, in den Oberecken begleitet von einem linksgewendeten goldenen Ritterhelm mit geöffnetem Visier rechts und einer goldenen Weizenähre links.“[4]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Damp stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Das Seenotrettungsboot Karl van Well der DGzRS ist in Damp stationiert.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Damp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kurt Voigt und Karl Seemann, Chronik Damp, Damp 1994.
  3. Sitzverteilung Kommunalwahl 2013
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein