Dampfraumanalyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typische Analysengläschen für die Headspace-Analytik; Höhe: ca. 8 cm

Die Dampfraumanalyse (auch: Headspace-Analyse) ist eine Methode zur Ermittlung der Konzentration flüchtiger Stoffe einer Lösung im Dampf oberhalb dieser Lösung. Sie wird unter anderem zur Analyse von Geschmacks-, Geruchs- und Aromastoffen, aber auch zur Bestimmung des Alkoholgehaltes im Blut eingesetzt. Das Verfahren nutzt die Eigenschaft, dass der Partialdruck eines Stoffes aus dem Dampf proportional zur Konzentration des Stoffes in der Lösung ist. Die Analyse der im Dampf befindlichen Stoffe erfolgt mit Hilfe eines Gaschromatographen.

Nachweise[Bearbeiten]

  • Head-Space-Technik (Dampfraumanalyse) – Sammelmethode. In: The MAK Collection for Occupational Health and Safety, verfasst 1978, online veröffentlicht 31. Januar 2012, abgerufen am 6. September 2012. S. 1–18. doi:10.1002/3527600418.bicollheadspd0003