Damu Ridas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Damu Ridas waren eine afro-amerikanische Ansammlung von Mitgliedern der Blood Gang aus Inglewood, Kalifornien, die unter anderem Studioalben veröffentlicht haben. Sie bestanden lediglich aus Mitgliedern der Crenshaw Mafia Gang Bloods und den Denver Lanes Bloods. Bevor die Damu Ridas gegründet wurden, wirkten einige Mitglieder dieser Gruppe beim Bangin’ on Wax Project mit, das die Gang-Gewalt in ganz Kalifornien mindern sollte. Das Ziel war, sich im Studio zu „batteln“ und sich nicht auf den Straßen zu erschießen, weshalb sich ihre Texte nur um das Leben als Blood-Gang-Mitglied in Los Angeles drehen. Alle Mitglieder bis auf Lil Hawk wurden erschossen, weshalb die Gruppe nicht mehr existiert.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • B-Brazy (L. A. Denver Lane Bloods) – verstorben. B-Brazy wurde von einem weiblichen mexikanischen Gang-Mitglied in einem Hotel am 9. Mai 2003 erschossen.
  • Lil’ Hawk (Crenshaw Mafia Gang) – inhaftiert. Lil’ Hawk sitzt seit 1998 eine lebenslängliche Haftstrafe wegen Mordes ab.
  • Lil’ Laniak 2 (L. A. Denver Lane Bloods) – verstorben. Er wurde von den Campanella Park Pirus ermordet.
  • O. G. Mad Eye (Crenshaw Mafia Gang) – verstorben. Auch er wurde von einer anderen Gang ermordet.
  • Peanut 2 aka KP (L. A. Denver Lane Bloods) – verstorben. Peanut 2 wurde von den Raymond Avenue Crips erschossen.
  • Pimp D (Crenshaw Mafia Gang) – Lebt.Bestätigt beim Gründer RedRum781 per Facebook-Statusmeldung.
  • Spyder aka S. P. (Crenshaw Mafia Gang) – verstorben. Spyder wurde ebenfalls wie B-Brazy von einer mexikanischen Gang erschossen.
  • Tip Toe (Crenshaw Mafia Gang) – verstorben. Tip Toe wurde von der Neighborhood Piru Gang ermordet.

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten]

  • Big Hawk (Crenshaw Mafia Gang) – verstorben.
  • Big Wy aka Red Rag (Crenshaw Mafia Gang) – lebt. Er spielt in der Band The Relativez. Er ist ebenfalls aktiv auf Facebook und Twitter.
  • Dock-B (Family Swan Bloods) – lebt.
  • Dogg aka Suga Buga (Weirdos Bloods) – lebt.
  • Eightball (L.A. Denver Lane Bloods) – verstorben.
  • G-Len aka O. G. Len (L.A. Denver Lane Bloods) – lebt. 1995 veröffentlichte G-Len ein Album namens „Woob Woob“.
  • Green Eyez (Inglewood Family Gang) – inhaftiert.
  • June Dawg (L.A. Denver Lane Bloods) – lebt.
  • K-Low (Crenshaw Mafia Gang) – ungewiss.
  • Lil’ G. Bone (Crenshaw Mafia Gang) – ungewiss.
  • Lil’ Leak aka CK (Avenue Piru Gang) – lebt.
  • Mz. China (Crenshaw Mafia Gang) – lebt.
  • RedRum 781 (Avenue Piru Gang) – lebt.
  • T. Kayduse (Mafia Lanes) – ungewiss.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Damu Ridas (1995)
  • How Deep Is Your Hood (1999)

Zusammenarbeit mit den Nationwide Rip Ridaz[Bearbeiten]

  • Bangin' on Wax (1993, US Platz 86[1])
  • Bangin' on Wax 2... The Saga Continues (1994, US Platz 139[1])

Zusammenstellungen[Bearbeiten]

  • Bang'n on Wax: The Best of the Damu's (1997)

Singles[Bearbeiten]

  • Bangin' on Wax (1993)
  • Piru Love (1993)
  • Gs & Locs (1994)
  • Wish You Were Here (1994)
  • Damu Ride (1995)
  • True Flue Killer (1995)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Bloods & Crips in den US-Charts