Dan – Mitten im Leben!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dan – Mitten im Leben!
Originaltitel Dan in Real Life
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
JMK uneingeschränkt[1]
Stab
Regie Peter Hedges
Drehbuch Pierce Gardner,
Peter Hedges
Produktion Brad Epstein,
Jonathan Shestack,
Natalie Wright
Musik Sondre Lerche
Kamera Lawrence Sher
Schnitt Sarah Flack
Besetzung

Dan – Mitten im Leben! (Dan in Real Life) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2007. Regie führte Peter Hedges, der gemeinsam mit Pierce Gardner das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten]

Dan ist Witwer und alleinerziehender Vater, der seinen Lebensunterhalt von zu Hause aus als Autor einer Kolumne verdient. Als der jährliche Besuch bei seinen Eltern ansteht, fährt er mit seinen drei Töchtern Jane, Cara und Lilly nach Rhode Island. Schon der Weg dorthin ist schwierig, da die 17-jährige Jane ihren Vater die ganze Zeit nervt, dass sie fahren möchte, da sie ja einen Führerschein hat. Auch Cara ist nicht sonderlich begeistert, als ihr Vater sie aus einem Café abholt und sie somit von ihrem Freund trennt. Dan fährt sie mit ihren anderen beiden Schwestern zu ihren Großeltern, wo sie in der Dämmerung ankommen. Am Morgen des nächsten Tages schlägt Dans Mutter vor, dass er doch eine Zeitung holen solle, worüber er nicht erfreut ist. Sie drängt ihren Sohn jedoch, sodass er widerwillig fährt.

Nachdem Dan einen Buchladen gefunden hat, schaut er sich zuerst nach Büchern um. Dabei fällt ihm eine Frau auf, die am Verkaufstresen auf den telefonierenden Verkäufer wartet. Sie sieht Dan, hält ihn für einen Angestellten und fragt ihn nach Büchern aus. Dabei weiß sie gar nicht, was für ein Buch sie sucht. Während sie so dahin erzählt, was ihr gefallen würde, greift Dan nach einigen Büchern, die er gerade erreichen kann. Am Ende erfährt sie, dass Dan nicht in dem Buchladen arbeitet und auch, dass er nur wahllos Bücher gegriffen hat. Das fasziniert sie dermaßen, dass sie ihn auf einen Kaffee einlädt und sich mit ihm unterhält. Als sie meint, dass sie endlich los müsse, fasst Dan sich ein Herz und fragt sie nach ihrer Telefonnummer. Kurz darauf macht auch Dan sich auf den Weg zum Haus seiner Eltern. Mitch, seinem jüngeren Bruder, erzählt er von der Frau aus dem Buchladen. Kurz darauf bittet Mitch seine Freundin, dass sie sich die Geschichte anhört und vor Dan steht die Frau aus dem Buchladen – Marie. Sie und Dan vereinbaren, über ihr Treffen im Buchladen niemandem etwas zu erzählen. Am nächsten Morgen steht Morgensport auf dem Tagesplan. Mitch, ein Gymnastiklehrer, beginnt das Programm, lässt jedoch bald darauf Marie weitermachen, hinter der Dan steht. Dieser wird von ihren Bewegungen sichtlich aus dem Konzept gebracht.

Dans Mutter redet auf ihn ein, dass er nach vier Jahren wieder einmal ein Rendezvous braucht, und lädt eine alte Schulkameradin von Dan ein. Mitch schlägt Dan vor, dass er ihn mit Marie begleitet, um ihn zu unterstützen. Jedoch hat sich Dans alte Schulkameradin vom hässlichen Entlein zu einer gut-verdienenden Ärztin entwickelt. Am nächsten Morgen stellt Marie Dan zur Rede, was es denn solle, wenn er mit seiner alten Schulkameradin flirte, wenn er doch offensichtlich Gefühle für Marie hat.

Abends muss jeder in der Familie etwas aufführen, wovon nur Dan ausgenommen ist. Jedoch bittet Mitch ihn, ihn beim Singen mit der Gitarre zu begleiten. Für Mitch spielt Dan das erste Mal wieder mit einer Gitarre seit dem Tod seiner Frau vor vier Jahren. Als Mitch mit Singen fertig ist, fügt Dan noch eine Strophe zum Song Let My Love Open The Door von Pete Townshend hinzu.

Am nächsten Morgen macht Marie mit Mitch Schluss und zwei Stunden später trifft Dan sich mit ihr auf einer Bowlingbahn. Als sie anfangen, sich zu küssen, platzt Dans Familie rein. Mitch schlägt seinen Bruder und geht. Als Dan versucht, Marie hinterherzufahren, rammt er eine Polizeistreife beim Ausparken, die ihn vorher schon wegen Nicht-Haltens an einem Stoppschild angehalten hatte. Daraufhin wird sein Führerschein eingezogen.

Tags darauf findet Dan Marie in einem Fitnessstudio in New York City. Im Abspann erfährt man, dass Dan und Marie auf dem Grundstück von Dans Eltern heiraten und Mitch mit Dans alter Schulkameradin zusammen ist.

Soundtrack[Bearbeiten]

Nr. Titel Interpret
1. Family Theme Waltz Sondre Lerche
2. To Be Surprised Sondre Lerche
3. I'll Be OK Sondre Lerche
4. Dan and Marie Picking Hum Sondre Lerche
5. My Hands Are Shaking Sondre Lerche
6. Dan In Real Life Sondre Lerche
7. Hell No Sondre Lerche and Regina Spektor
8. Family Theme Sondre Lerche
9. Fever A Fine Frenzy
10. Airport Taxi Reception Sondre Lerche and The Faces Down
11. Dan and Marie Melody Sondre Lerche
12. Human Hands Sondre Lerche and The Faces Down Quartet
13. I'll Be OK (Instrumental Reprise) Sondre Lerche
14. Let My Love Open The Door Sondre Lerche
15. Dan and Marie Finale Theme Sondre Lerche
16. Modern Nature Sondre Lerche and Lillian Samdal

Kritiken[Bearbeiten]

Kirk Honeycutt schrieb in der Zeitschrift The Hollywood Reporter vom 22. Oktober 2007, der Film sei zwar keine perfekte Komödie, aber er sei amüsant, clever aufgebaut und gut ausgeführt. Der dritte Teil sei eine Enttäuschung und wirke nicht überzeugend.[2]

Kevin Lally schrieb im Film Journal International, Steve Carell habe mit der finanziell erfolglosen Komödie Evan Allmächtig einen großen Rückschlag erlebt, doch er könne mit diesem Film die Gunst des Publikums zurückgewinnen. Der Film sei ein „ruhiger, aber wahrer Genuss“. Die Chemie zwischen Steve Carell und Juliette Binoche fehle, was jedoch mit deren Intelligenz ausgeglichen werden würde. Die Darstellungen von Dianne Wiest und John Mahoney seien „solide“; das Spiel von Alison Pill, Brittany Robertson und Marlene Lawston sei „schwungvoll“.[3]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in New York City und in Rhode Island gedreht.[4] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 25 Millionen US-Dollar. Der Film startete in den Kinos der USA am 26. Oktober 2007 und spielte dort bis zum 13. Januar 2008 ca. 47,6 Millionen US-Dollar ein. Der deutsche Kinostart war am 20. März 2008.[5][6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmdatenbank der österreichischen Jugendmedienkommission, abgerufen am 28. August 2013.
  2. Filmkritik von Kirk Honeycutt, abgerufen am 4. Juni 2008 (Version vom 28. Oktober 2007 im Internet Archive)
  3. Filmkritik von Kevin Lally, abgerufen am 22. Oktober 2007
  4. Filming locations für Dan in Real Life, abgerufen am 22. Oktober 2007
  5. Premierendaten für Dan in Real Life, abgerufen am 23. Februar 2008
  6. Box office / business für Dan in Real Life, abgerufen am 23. Februar 2008