Dan Cloutier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dan Cloutier Eishockeyspieler
Dan Cloutier
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. April 1976
Geburtsort Mont-Laurier, Québec, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 1. Runde, 26. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1992–1996 Sault Ste. Marie Greyhounds
1996 Guelph Storm
1996–1997 Binghamton Senators
1997–1999 New York Rangers
1999–2001 Tampa Bay Lightning
2001–2006 Vancouver Canucks
2006–2008 Los Angeles Kings
2009 Rockford IceHogs

Dan Cloutier (* 22. April 1976 in Mont-Laurier, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart und derzeitiger -trainer, der während seiner aktiven Karriere unter anderem bei den New York Rangers, Tampa Bay Lightning, Vancouver Canucks und Los Angeles Kings in der National Hockey League spielte. Sein Bruder Sylvain war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Dan Cloutier wurde NHL Entry Draft 1994 von den New York Rangers in der ersten Runde an Position 26 ausgewählt. Er spielte die folgenden zwei Jahre noch in der OHL und wechselte dann zum Farmteam der New York Rangers, den Binghamton Rangers, in die AHL. In der Saison 1997/98 kam er zu seinen ersten zwölf Einsätzen in der NHL. Auch in der darauf folgenden Saison kam er über den Posten als Back up-Goalie von Mike Richter nicht hinaus. Im Sommer 1999 wurde er von den Rangers zu den Tampa Bay Lightnings transferiert. Dort konnte er in der Saison 1999/2000 seine erste Spielzeit als Nummer 1 bestreiten. Im Februar 2001 wurde er zu den Vancouver Canucks transferiert, wo er es zum unumstrittenen Stammtorhüter schaffte. Den größten Erfolg mit Vancouver erreichte Cloutier in den Play Offs 2003, als sie in die zweite Runde einzogen.

Da die Saison 2004/2005 in der NHL abgesagt wurde, spielte Cloutier beim EC KAC in Klagenfurt, dem österreichischen Rekordmeister. Die Mannschaft schaffte es bis ins Finale der Play Offs.

Das erste Jahr nach dem Lockout verlief nicht besonders positiv für Cloutier. Im November 2005 erlitt er eine Knieverletzung bei einem Zusammenprall und fiel nach erst 13 absolvierten Spielen für den Rest der Saison aus. Im Sommer 2006 verpflichteten die Vancouver Canucks in einem Transfergeschäft mit Roberto Luongo einen Star-Torhüter. Für Cloutier war somit kein Platz mehr in Vancouver und er wurde zu den Los Angeles Kings transferiert.

In Los Angeles wechselte er sich zu Beginn der Saison 2006/07 mit Mathieu Garon als Stammtorhüter ab, allerdings brachte Cloutier deutlich schlechtere Leistungen, sodass Garon öfters den Vorzug erhielt. Begünstigt durch einen längeren verletzungsbedingten Ausfall von Garon bekam er mehr Eiszeit, doch Mitte Dezember 2006 wurde er selbst Opfer einer Schulterverletzung, fiel aber nur kurz aus. Doch nur zwei Wochen später zog er sich erneut eine Verletzung zu, diesmal an der Hüfte. Kurz darauf musste er sich einer Operation unterziehen und fiel für den Rest der Saison aus. Cloutier gehörte zum Zeitpunkt seines Ausfalls zu den schlechtesten Torhütern der Liga, mit nur sechs Siegen in 24 Spielen, einem Schnitt von fast vier Gegentreffern pro Spiel und einer Fangquote von 86 Prozent.

Zum Trainingscamp im September 2007 war er wieder fit, wurde aber nach zwei Wochen auf die Waiverliste gesetzt. Nachdem er von keinem anderen NHL-Team verpflichtet wurde, schickten ihn die Kings zu den Manchester Monarchs, ihrem Farmteam in der AHL. Während der Spielzeit 2008/09 war Cloutier vereinslos. Erst im Dezember 2009 wurde er von den Rockford IceHogs unter Vertrag genommen, blieb aber nur bis Ende des gleichen Monats bei den IceHogs.

Im Sommer 2010 beendete der Torwart seine aktive Laufbahn und wurde im Anschluss in der Funktion als Torwarttrainer bei den Barrie Colts in der Ontario Hockey League tätig.

Kritik[Bearbeiten]

  • Während Cloutier in der regulären Saison meist einen guten Gegentordurchschnitt von ca. 2,4 Treffern pro Spiel und eine Fangquote von über 90 Prozent erzielen konnte, musste er pro Play-off-Spiel bisher durchschnittlich mehr als drei Gegentreffer hinnehmen und erzielte dabei eine Fangquote von nur 87,2 Prozent.
  • Cloutier gilt als kampf- und streitlustig. So forderte er in seiner Zeit bei den New York Rangers die gesamte Bank des Lokalrivalen New York Islanders zu einer Schlägerei auf, nachdem er den Islander-Goalie Tommy Salo verprügelt hatte. Als er später bei den Tampa Bay Lightning spielte, wurde er wegen eines Tritts gegen den Kopf des Islanders-Stürmer Tim Connolly für vier Spiele von der NHL suspendiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP W L T MIN GA SO GAA SVS SV% GP W L T MIN GA SO GAA SVS SV%
1990-91 Kapuskasing NOJHA -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
1991-92 St. Thomas OJHL-B 14 -- -- -- 823 80 0 5.83 -- --
1992-93 Timmins NOJHA 5 4 0 0 255 10 0 2.35 -- --
1992-93 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 12 4 6 0 572 44 0 4.62 -- -- 4 1 2 0 231 12 0 3.12 -- --
1993-94 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 55 28 14 6 2934 174 2 3.56 1415 89.05 14 10 4 0 833 52 0 3.75 -- --
1994-95 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 45 15 26 2 2518 185 1 4.41 -- --
1995-96 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 13 9 3 0 641 43 0 4.02 -- --
1995-96 Guelph Storm OHL 17 12 2 2 1004 35 2 2.09 -- -- 16 11 5 0 993 52 2 3.14 -- --
1995-96 Guelph Storm Mem Cup 3 0 3 0 180 12 0 4.00 -- --
1996-97 Binghampton Rangers AHL 60 23 28 8 3367 199 3 3.55 1652 89.25 4 1 3 0 236 13 0 3.31 108 89.26
1997-98 Hartford Wolf Pack AHL 24 12 8 3 1417 62 0 2.63 682 91.67 8 5 3 0 479 24 0 3.01 278 92.05
1997-98 New York Rangers NHL 12 4 5 1 551 23 0 2.50 225 90.73
1998-99 New York Rangers NHL 22 6 8 3 1097 49 0 2.68 521 91.40
1999-00 Tampa Bay Lightning NHL 52 9 30 3 2492 145 0 3.49 1113 88.47
2000-01 Detroit Vipers IHL 1 0 1 0 59 3 0 3.05 28 90.32
2000-01 Tampa Bay Lightning NHL 24 3 13 3 1005 59 1 3.52 482 89.09
2000-01 Vancouver Canucks NHL 16 4 6 5 914 37 0 2.43 311 89.37 2 0 2 0 116 9 0 4.63 48 84.21
2001-02 Vancouver Canucks NHL 62 31 22 5 3502 142 7 2.43 1298 90.14 6 2 3 0 273 16 0 3.52 107 86.99
2002-03 Vancouver Canucks NHL 57 33 16 7 3376 136 2 2.42 1341 90.79 14 7 7 0 832 45 0 3.24 296 86.80
2003-04 Vancouver Canucks NHL 60 33 21 6 3539 134 5 2.27 1420 91.38 3 1 1 0 137 5 0 2.17 59 92.19
2004-05 EC KAC ÖEHL 13 10 2 1 772 25 1 1.94 357 93.46 10 6 3 1 591 27 1 2.74 271 90.94
2005-06 Vancouver Canucks NHL 13 8 3 1 681 36 0 3.17 298 89.22
2006-07 Los Angeles Kings NHL 24 6 14 2 1281 85 0 3.98 523 86.02
2007-08 Manchester Monarchs AHL 14 4 9 0 719 42 0 3.50 278 86.88
2007-08 Los Angeles Kings NHL 9 2 4 1 489 28 0 3.44 219 88.66
2008-09 -- -- nicht gespielt
2009-10 Rockford IceHogs AHL 3 1 1 0 146 6 0 2.47 50 89.29
NHL gesamt 351 139 142 37 18927 874 15 2.77 7751 89.87 25 10 13 0 1358 75 0 3.31 510 87.18

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]