Dan McGillis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dan McGillis Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Juli 1972
Geburtsort Hawkesbury, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #23
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 10. Runde, 238. Position
Detroit Red Wings
Spielerkarriere
1989–1992 Hawkesbury Hawks
1992–1996 Northeastern University
1996–1998 Edmonton Oilers
1998–2002 Philadelphia Flyers
2002–2003 San Jose Sharks
2003–2004 Boston Bruins
2005–2006 Albany River Rats
2006–2007 Lowell Devils
2007–2010 Adler Mannheim

Daniel McGillis (* 1. Juli 1972 in Hawkesbury, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für die Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga auf der Position des Verteidigers spielte. Zuvor war er bereits für die Edmonton Oilers, Philadelphia Flyers, San Jose Sharks, Boston Bruins und New Jersey Devils in der National Hockey League aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

McGillis spielte zunächst von 1989 bis 1992 in der im Osten Ontarios beheimateten Central Junior A Hockey League bei den Hawkesbury Hawks. Obwohl seine Leistungen nicht gerade beeindruckend waren, wählten ihn die Detroit Red Wings im NHL Entry Draft 1992 in der zehnten Runde an 238. Position aus. Trotz seines Alters von bereits 20 Jahren entschied sich der Kanadier zunächst gegen einen Profivertrag und wechselte an die Bostoner Northeastern University, wo er sein Studium absolvierte und gleichzeitig für das Universitätsteam in der Hockey East der National Collegiate Athletic Association auflief. Nach vier Jahren und ansprechenden Statistiken, die ihm 1995 eine und 1996 zwei Berufungen in die diversen All-Star Teams der NCAA bescherten.

Nachdem die Transferrechte an seiner Person im März 1996 im Austausch für Kirk Maltby von den Red Wings zu den Edmonton Oilers transferiert worden waren, unterschrieb McGillis bei den Oilers vor der Saison 1995/96 im Alter von 24 Jahren seinen ersten Profivertrag. Dort etablierte sich der Verteidiger auf Anhieb im NHL-Kader und kam in seiner Rookiesaison auf 73 Einsätze. Auch die Spielzeit 1996/97 verbrachte der Kanadier zunächst bei den Oilers, ehe er während der Saison kurz vor dem Ende der Transferperiode für Janne Niinimaa zu den Philadelphia Flyers abgegeben wurde. An der US-amerikanischen Westküste blieb der Verteidiger bis ins Spieljahr 2002/03 hinein und hatte dort in der Saison 2000/01 sein mit Abstand bestes NHL-Jahr mit 49 Punkten in 82 Spielen. Da McGillis in den folgenden zwei Jahren nicht mehr an diese Leistung anknüpfen konnte, entschieden sich die Flyers im Dezember 2002 McGillis für Marcus Ragnarsson zu den San Jose Sharks zu transferieren, die sich nach einem verpatzten Saisonstart im Umbruch befanden. Da sich mit der Ankunft des Kanadiers aber keine Verbesserung des Teams einstellte, musste er das Team nach nur 37 Spielen wieder verlassen. Der Linksschütze wurde zu den Boston Bruins abgegeben, die im Gegenzug ein Draft-Wahlrecht der zweiten Runde nach San Jose schickten. Bei den Bruins verbesserten sich seine Statistiken bis zum Ende der Saison 2003/04 wieder leicht.

McGillis (Mitte) vor einem Spiel der Adler Mannheim

Aufgrund des NHL-Lockouts in der Spielzeit 2004/05 setzte McGillis das gesamte Jahr aus und unterzeichnete vor der Saison 2005/06 einen Vertrag bei den New Jersey Devils, einem der stärksten Teams der Eastern Conference. Zunächst gehörte der Kanadier auch zum NHL-Kader, doch nach einer enttäuschenden Bilanz von lediglich sechs Vorlagen in 27 Spielen schob ihn das Devils-Management in die American Hockey League ab. Dort verbrachte McGillis den Rest des Jahres beim Devils-Farmteam, den Albany River Rats. In der Saison 2006/07 musste er sich erneut mit einem Stammplatz in der AHL begnügen. In 68 Spielen für die Lowell Devils erzielte der Kanadier 41 Punkte, sein im Sommer 2007 auslaufender Vertrag wurde jedoch nicht verlängert und auch im saisonvorbereitenden Trainingslager der Vancouver Canucks, die ihn mit einem sogenannten Try-Out-Vertrag eingeladen hatten, konnte sich McGillis nicht empfehlen. Daraufhin unterschrieb der Kanadier im Oktober einen Vertrag bei den Adler Mannheim aus der DEL, welcher später bis zum Ende der Spielzeit 2008/09 verlängert wurde. Nachdem sich die Adler nach dem Auslaufen des Vertrages von McGillis trennten, unterschrieb der Verteidiger im Januar 2010 erneut einen Vertrag bei seinem Ex-Verein aus der DEL. Zum Saisonende 2009/10 wurde sein Vertrag allerdings nicht verlängert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1992–93 Northeastern University NCAA 35 5 12 17 42
1993–94 Northeastern University NCAA 38 4 25 29 82
1994–95 Northeastern University NCAA 34 9 22 31 70
1995–96 Northeastern University NCAA 34 12 24 36 50
1996–97 Edmonton Oilers NHL 73 6 16 22 52 12 0 5 5 24
1997–98 Edmonton Oilers NHL 67 10 15 25 74
Philadelphia Flyers NHL 13 1 5 6 35 5 1 2 3 10
1998–99 Philadelphia Flyers NHL 78 8 37 45 61 6 0 1 1 12
1999–00 Philadelphia Flyers NHL 68 4 14 18 55 18 2 6 8 12
2000–01 Philadelphia Flyers NHL 82 14 35 49 46 6 1 0 1 6
2001–02 Philadelphia Flyers NHL 75 5 14 19 46 5 1 0 1 8
2002–03 Philadelphia Flyers NHL 24 0 3 3 20
San Jose Sharks NHL 37 3 13 16 30
Boston Bruins NHL 10 0 1 1 10 5 3 0 3 2
2003–04 Boston Bruins NHL 80 5 23 28 65 7 0 0 0 2
2004–05 ohne Team wegen NHL-Lockout
2005–06 New Jersey Devils NHL 27 0 6 6 36
Albany River Rats AHL 40 7 18 25 57
2006–07 Lowell Devils AHL 68 10 31 41 62
2007–08 Adler Mannheim DEL 41 3 8 11 108 5 0 0 0 8
2008–09 Adler Mannheim DEL 47 3 16 19 88 9 2 3 5 12
2009–10 Adler Mannheim DEL 14 2 2 4 47 2 0 0 0 0
NCAA gesamt 141 30 83 113 244
DEL gesamt 102 8 26 34 243 16 2 3 5 20
AHL gesamt 108 17 49 66 119
NHL gesamt 634 56 182 238 570 64 8 14 22 76

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2002 Kanada WC 5 0 1 1 2
Herren gesamt 5 0 1 1 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]