Dan Spang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United States and Italy.svg Dan Spang Eishockeyspieler
Dan Spang
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. August 1983
Geburtsort Winchester, Massachusetts, USA
Größe 183 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #7
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 2. Runde, 52. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
2002–2006 Boston University
2006 Cleveland Barons
2007–2008 Worcester Sharks
2008–2009 Quad City Flames
2009 Syracuse Crunch
2009–2010 Nürnberg Ice Tigers
2010–2012 Texas Stars
2012–2013 Hämeenlinnan Pallokerho
HV71

Dan Spang (* 16. August 1983 in Winchester, Massachusetts) ist ein italo-amerikanischer[1] Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers.

Karriere[Bearbeiten]

Spang spielte während seiner High School-Zeit zwischen 2000 und 2002 für die Mannschaft seiner Schule in Winchester. Aufgrund einer schweren Gehirnerschütterung, die er sich bei einem Autounfall im Oktober 2001 zugezogen hatte, limitierten sich seine Einsätze in seinem letzten Schuljahr auf lediglich sechs Spiele, in denen er aber als Verteidiger 17 Punkte sammelte. Trotzdem wählten die San Jose Sharks den damals 18-jährigen im NHL Entry Draft 2002 in der zweiten Runde an 52. Stelle aus. Zunächst wechselte Spang jedoch ans College und spielte zwischen 2002 und 2006 in der Hockey East der National Collegiate Athletic Association für die Boston University. Dort steigerte er in den vier Spielzeiten von Jahr zu Jahr seine Punktausbeute und wurde nach Abschluss der NCAA-Saison 2005/06 am 4. April 2006 von San Jose unter Vertrag genommen.

Die Sharks schickten den US-Amerikaner vorerst zu den Cleveland Barons in die American Hockey League, wo er die letzten acht Saisonspiele des damaligen Farmteams San Joses bestritt. Nach dem Umzug der Barons nach Worcester im Sommer 2006 lief Spang ab der Spielzeit 2006/07 für die Worcester Sharks auf. Eine Schulterverletzung und eine weitere Gehirnerschütterung, die dazu führte, dass er die Saison bereits im März beenden musste, waren der Grund, dass Spang nur 48 Partien in seiner ersten kompletten AHL-Spielzeit bestreiten konnte. Zum Beginn der Saison 2007/08 kehrte er ins Aufgebot der Worcester Sharks zurück und verbrachte dort er die gesamte Saison. Da sein Vertrag jedoch am Saisonende auslief, wechselte er als Free Agent in die Organisation der Calgary Flames, wo er für deren Farmteam, die Quad City Flames, in der AHL spielte. Diese transferierten ihn im Februar 2009 von dort aus zum Ligakonkurrenten Syracuse Crunch, wo Spang die Saison beendete.

Am 21. Juli 2009 gaben die Nürnberg Ice Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga die Verpflichtung des US-Amerikaners bekannt, wobei er erstmals im Ausland einen Vertrag unterzeichnete. Ein Jahr später kehrte er nach Nordamerika zurück und wurde im Oktober 2010 von den Texas Stars verpflichtet. Im Mai 2011 erhielt er einen Kontrakt beim Elitserien-Aufsteiger Växjö Lakers Hockey, wurde jedoch einen Monat später von den Dallas Stars aus der National Hockey League für die Saison 2011/12 per Zweiwegevertrag verpflichtet.[2]

In der Saison 2012/13 spielte er für Hämeenlinnan Pallokerho in der SM-liiga und den HV71 in der Elitserien.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002–03 Boston University NCAA 27 3 6 9 14
2003–04 Boston University NCAA 38 5 9 14 12
2004–05 Boston University NCAA 41 3 13 16 22
2005–06 Boston University NCAA 40 9 22 31 14
Cleveland Barons AHL 8 0 0 0 8
2006–07 Worcester Sharks AHL 48 4 21 25 18
2007–08 Worcester Sharks AHL 77 8 23 31 41
2008–09 Quad City Flames AHL 30 1 7 8 10
Las Vegas Wranglers ECHL 17 2 10 12 10
Syracuse Crunch AHL 24 3 10 13 6
2009–10 Nürnberg Ice Tigers DEL 48 4 10 14 45 5 1 2 3 0
2010–11 Texas Stars AHL 77 10 27 37 32 6 0 4 4 2
NCAA gesamt 146 20 50 70 62
ECHL gesamt 17 2 10 12 10
AHL gesamt 264 26 88 114 115 6 0 4 4 2
DEL gesamt 48 4 10 14 45 5 1 2 3 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Växjö värvar AHL-back. eurosport.se, abgerufen am 4. November 2013 (schwedisch).
  2. Bachman and Spang signed to one-year deals. Dallas Stars, abgerufen am 17. Juni 2011 (englisch).