Dancing with Tears in My Eyes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dancing With Tears in my Eyes
Ultravox
Veröffentlichung 4. Mai 1984
Länge 4:03
Genre(s) New Wave, Synthie Pop
Autor(en) Midge Ure, Billy Currie, Warren Cann, Chris Cross
Album Lament
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Dancing with Tears in My Eyes
  DE 7 02.07.1984 (16 Wo.)
  CH 16 15.07.1984 (7 Wo.)
  UK 3 19.05.1984 (13 Wo.)

Dancing with Tears in My Eyes ist ein Lied von Ultravox aus dem Jahr 1984, das von Midge Ure, Billy Currie, Chris Cross und Warren Cann geschrieben wurde. Das Lied wurde am 4. Mai 1984 als zweite Single aus dem Album Lament ausgekoppelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Lied beschäftigt sich textlich mit der Frage, was man im Falle einer nuklearen Katastrophe in den letzten Minuten seines verbleibenden Lebens noch tun würde. Der Text liefert als eine mögliche Antwort, dass man nach Hause fährt und die letzten Minuten mit einem geliebten Menschen verbringt. Die deutsche Übersetzung des Titels „Tanzen mit Tränen in meinen Augen“ ist nur ein Aspekt dabei. Es geht um die Erkenntnis, dass das eigene Leben unausweichlich ein Ende finden wird und man sich mit dem eigenen Tod auseinandersetzen muss und einen das zu Tränen rührt.[2]

Die Melodie und Akkordstruktur komponierte Currie 1983, beeinflusst von der Musik von Michael Rother[3], in seiner Wohnung in der Nähe von Notting Hill Gate. Das Lied wurde in Midge Ures Musicfest Studios in Chiswick im Südwesten von London aufgenommen und von der Band selbst produziert. Die Single wurde am 4. Mai 1984 von Chrysalis Records veröffentlicht. In Belgien wurde der Synthie-Pop-/New-Wave-Song ein Nummer-eins-Hit.

Die Maxi-Single wurde in drei verschiedenen Versionen herausgebracht: mit einem herkömmlichen Plattencover, mit einem Gatefold-Cover und als transparentes Vinyl mit Gatefold-Cover. Alle Fassungen hatten die gleiche Katalognummer. Auf der B-Seite ist die Klavierballade Building enthalten.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Drehbuch stammt von Ure und Cross, die bei dem Video auch Regie führten.[4] Im Video spielen die Bandmitglieder in unterschiedlichen Rollen; Ure spielt die Hauptperson, Currie und Cross sind als Wissenschaftler zu sehen, Cann spielt einen uniformierten Sicherheitsmann und einen Priester. Die Handlungsstränge im Video sind entsprechend der Strophen und Refrains geschnitten. Zu Beginn kommt es in einem Atomkraftwerk zu einer Überhitzung des Reaktorkerns und eine Explosion ist unvermeidlich. Während der ersten Strophe fährt Midge Ure ahnungslos nach Hause. Im zweiten Refrain bricht in den Straßen Panik aus, als die Information verbreitet wird, dass eine atomare Explosion unmittelbar bevorsteht und Ure setzt seinen Heimweg zu Fuß fort. Zu Hause angekommen, verbringt er die Zeit bis zur Explosion mit seiner Partnerin. Die Explosion ereignet sich zu Beginn des Gitarrensolos. Das Video endet mit Celluloidaufnahmen von Familienereignissen, die während der Vorführung zu schmelzen beginnen.

Coverversionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / CH / UK /, abgerufen am 14. Mai 2011.
  2.  Robin Eggar: Midge Ure, If I Was… The Autobiography. Virgin Books, 2005, ISBN 0-75351-077-4 (288 Seiten)., S. 125
  3. Billy Currie: Billy Currie Solo Albums. In: billycurrie.com. Abgerufen am 8. November 2011 (englisch, Bemerkungen zu Keys and the Fiddle von 2001).
  4.  Robin Eggar: Midge Ure, If I Was… The Autobiography. Virgin Books, 2005, ISBN 0-75351-077-4 (288 Seiten)., S. 286