Dandelon.com

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dandelon.com ist eine Suchmaschine, ein Literaturinformationssystem, ein Discovery Service für eine vorwiegend akademische Öffentlichkeit und zugleich ein Austauschzentrum für Kataloganreicherungsdaten zwischen Bibliotheken. Die Produktion der Daten begann 2001 mit dem hochintegrierten Computerprogramm "intelligentCAPTURE" und seit 2003 tauschen die damit produzierenden Bibliotheken über das hierfür entwickelte "dandelon.com" die Inhaltsverzeichnisse aus. 2004 kamen Aufsatzinformationen hinzu. Es wurde eine Retrieval-Funktionalität entwickelt, die 2003 über klassische Bibliothekssystem deutlich hinausging und Vorläufer heutiger Discovery Services ist. Dieser Dienst wird von AGI-Information Management Consultants entwickelt und betrieben. AGI und mehrere der produzierenden Bibliotheken sind europäischen Pioniere der Kataloganreicherung und seitdem wohl größte Produzentengemeinschaft von Inhaltsverzeichnissen von Monografien in Europa (2,2 Millionen 2015 - nicht alle sind in dandelon.com öffentlich verfügbar). Zusätzlich fließen diese Daten von den Bibliotheken zu den Bibliotheksverbünden und werden zwischen Bibliotheksverbünden und teils bis zum WorldCat ausgetauscht.

Dandelon.com kombiniert die Suche in den Feldinhalten (1) der Bibliothekskataloge mit den aus intelligentCAPTURE kommenden Inhaltsverzeichnissen, Abstracts oder Volltexten (2), welche über Digitalisierung und OCR oder Extraktion aus digitalen Verlagsdaten suchbar gemacht wurden sowie die daraus mit linguistisch-statistischer Textanalyse extrahierten Textworte (3) in der jeweiligen Grundform. 2013 wurde die Textanalyse auf 60 Sprachen erweitert; nicht alle Bibliotheken nutzen diese kostenpflichtige Option. Jede Anfrage wird zuerst gegen mehrere mehrsprachige Fachthesauri, um Synonyme und Übersetzungen ergänzt (optional auch Unterbegriffe) und dann mittels Apache Lucene gesucht und nach Relevanz sortiert. dandelon.com basiert auf dem dokumentenorientierten, verteilten Datenbanksystem IBM Domino und wird in der Cloud des Gemeinsamen Bibliotksverbunds in Göttingen gehostet. Die Benutzeroberfläche steht in 27 Sprachen zur Verfügung.

Abgedeckt werden vorwiegend wissenschaftliche Publikationen aus über 400 Jahren und aus 130 Sprachen; Deutsch und Englisch dominieren. Dandelon.com nutzt Titelblätter von Verlagen (Cover Pages).

Die angeschlossenen Bibliotheken können ihre Benutzer mit einem bibliotheksspezifischen Profil (Sprachoberfläche, verwendete Thesauri, Kollektion, Suchparameter, Anzeigeparamenter) auf dandelon.com führen. Dadurch oder durch zusätzliche Auswahl können Benutzer ihre Suche auf einzelne Bibliotheken eingrenzen und durch einen Link in die jeweiligen Bibliothekskataloge auf den jeweiligen Titel hinüberwechseln. Die Vorarlberger Landesbibliothek, der Pionier in der gesamten Entwicklung, hat zusätzlich die Suche von dandelon.com in seine Discovery Lösung integriert.[1]

AGI und die Community um dandelon.com hat dazu beigetragen, dass Kataloganreicherung 2008 zu einem offiziellen Standard im deutschsprachigen Bibliothekswesen wurde, einerseits durch Entscheidung der Bibliotheksverbünde, eine Übereinkunft zwischen dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und den Bibliotheksverbänden sowie durch den Einstieg der Deutschen Nationalbibliothek. Inhaltsverzeichnisse sind die am intensivsten genutzten Elementen in Bibliothekskatalogen.

Seit 2008 produziert AGI für die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig und Frankfurt deren Inhaltsverzeichnisse im Bereich Neuerwerbungen, für den Altbestand und die Sondersammlung "Exilarchiv".

Literaturhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vlb.vorarlberg.at