Danger Mouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Cartoon-Serie. Für den US-amerikanischen Hip-Hop-Produzenten Brian Burton siehe DJ Danger Mouse.
Seriendaten
Deutscher Titel Danger Mouse
Originaltitel Danger Mouse
Dangermouse-logo.svg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1981–1992
Länge 11 Minuten
Episoden 89 in 10 Staffeln
Genre Action
Produktion Brian Cosgrove,
Mark Hall
Idee Brian Trueman,
Mike Harding
Musik Mike Harding
Erstausstrahlung 28. September 1981 auf ITV
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
27. August 1985 auf
Das Erste

Danger Mouse ist eine britische Zeichentrickserie aus den Jahren 1981 bis 1992. In Deutschland wurden insgesamt 52 Episoden in der ARD-Sendung Spaß am Dienstag ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie Danger Mouse ist eine James Bond-Parodie. Die gleichnamige Hauptfigur ist Geheimagent beim britischen Secret Service. Danger Mouse wird gemeinsam mit seinem Sidekick (dt. Handlanger) Lübke immer wieder von Colonel K, dem Chef des Geheimdienstes, beauftragt, die Welt zu retten. Sie arbeiten unterhalb von Scotland Yard in der Baker Street in London, versteckt hinter einem großen Briefkasten. Die Organisation F.O.W.L. (Fiese Organisation für weltweite Lumpereien) und deren Kopf Baron Ekel von Etzmolch sind der Erzfeind von Danger Mouse. Sie versuchen mit unkonventionellen Mitteln wie Dudelsäcken, Diebstahl aller berühmten Bauwerke, Riesenrobotern usw., sich die Welt untertan zu machen.

Eine besondere Rolle kommt dem Sprecher aus dem Off (im Original: Isambard Sinclair (gesprochen von David Jason)) zu. Dieser begleitet das Geschehen, indem er es sarkastisch kommentiert, mit den Figuren redet oder über sein Privatleben sinniert.

In dieser Serie hatte Graf Duckula seine ersten Auftritte, ehe er seine eigene Serie bekam.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Danger Mouse ist eine tapfere und furchtlose weiße Maus mit Augenklappe. Er stellt den absolut perfekten Agenten dar, der alle notwendigen Eigenschaften in sich vereint, die nötig sind, um ein Superheld zu sein, der permanent gegen das Böse kämpft. Dabei hat Danger Mouse es nicht immer einfach und er gerät oft in prekäre Situationen, aus denen er sich jedoch immer geschickt herauswinden kann.
  • Lübke ist ein unerschütterlich feiger Hamster. Er ist seines Zeichens ebenfalls Angestellter beim britischen Geheimdienst und der Assistent von Danger Mouse. Eine große Hilfe ist er aber selten. Lübke gibt vielmehr immer wieder gern den kompletten Ignoranten und Trottel vom Dienst, was dann in unregelmäßigen Abständen Danger Mouse liebsten Ausspruch, "Lübke, Schnauze!" bzw. "Schnauze, Lübke!", zur Folge hat.
  • Colonel K ist ein trotteliges Walross, und der Chef und Auftraggeber von Danger Mouse. Ständig wachen seine Augen darauf, welche neuen Gefahren den Frieden bedrohen.
  • Baron Ekel von Etzmolch ist eine fette Kröte. Er gibt den gerissenen Widersacher des Geheimdienstes und ist der Boss der Organisation F.O.W.L. Seine Kreativität, seine Phantasie, wenn es darum geht, den Weltfrieden zu gefährden und sich selbst an die Macht zu putschen, scheint grenzenlos. Etzmolch verkörpert den klassischen Bösewicht, dem es nur um eigene Interessen geht.
  • Nero ist eine kleine weiße flauschige Raupe. Es ist das Schoß- bzw Schmusetier von Baron Graf von Etzmolch. Da Danger Mouse eine Bond-Satire ist, stellt Nero das Pendant zur weißen Perserkatze von Bond-Bösewicht Ernst Stavro Blofeld dar.
  • Stiletto Mafiosi ist eine Krähe und der Assistent von Baron Graf von Etzmolch.

Sprecher[Bearbeiten]

Es gibt zwei verschiedene deutsche Synchronfassungen mit verschiedenen Sprechern, da der WDR in den 1980er Jahren nicht alle Folgen durch die Film- & Fernseh-Synchron in München synchronisieren ließ. Fast zehn Jahre danach wurde durch Kabel 1 die Plaza Synchron mit der Bearbeitung der übrigen Folgen beauftragt. (In der Kabel-1-Fassung singen die deutschen Sprecher von Danger Mouse und Lübke das Lied im Anspann auf Deutsch mit.)

Weblinks[Bearbeiten]