Dangyang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

30.830694444444111.78388888889

Karte: China
marker
Dangyang

Dangyang (当阳市/當陽市) ist eine kreisfreie Stadt in der Provinz Hubei im Südosten der Volksrepublik China. Sie gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Yichang. Dangyang hat eine Fläche von 2.159 km² und ca. 485.715 Einwohner (Ende 2004).

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Danyang aus drei Straßenvierteln und sieben Großgemeinden zusammen. Diese sind:

  • Straßenviertel Yuyang (玉阳街道), 120,9 km², 99.144 Einwohner, Zentrum, Sitz der Stadtregierung;
  • Straßenviertel Baling (坝陵街道), 168,2 km², 55.111 Einwohner;
  • Straßenviertel Yuquan (玉泉街道), 265 km², 44.217 Einwohner;
  • Großgemeinde Lianghe (两河镇), 90,3 km², 36.346 Einwohner;
  • Großgemeinde Herong (河溶镇), 221,5 km², 58.120 Einwohner;
  • Großgemeinde Yuxi (淯溪镇), 374,3 km², 55.366 Einwohner;
  • Großgemeinde Miaoqian (庙前镇), 332,2 km², 40.615 Einwohner;
  • Großgemeinde Wangdian (王店镇), 264,9 km², 39.603 Einwohner;
  • Großgemeinde Banyue (半月镇), 217,3 km², 31.978 Einwohner;
  • Großgemeinde Caobuhu (草埠湖镇), 97,8 km², 25.215 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 219, dem zweitletzten Jahr der Han-Dynastie wurde der General Guan Yu in der Nähe der Stadt Mai getötet. Sein Kopf wurde zu Cao Cao gebracht, der einen hölzernen Körper von Guan Yu anfertigen und bei Luoyang bestatten ließ. Der wirkliche Körper von Guan Yu wurde aber in Dangyang begraben. Später in der Sui-Dynastie wurde Guan Yu sehr verehrt, schließlich 1536 in der Ming-Dynastie wurde ein großer Tempel, das Guanling für ihn errichtet. Diese Grabstätte ist immer noch erhalten und wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt.