Daniël van der Stoep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniël van der Stoep

Daniël van der Stoep (* 12. September 1980 in Delft) ist ein niederländischer Politiker der Partei Artikel 50. Bis Dezember 2011 war er Fraktionsmitglied der Partij voor de Vrijheid (PVV).

Leben[Bearbeiten]

Van der Stoep studierte an der Universität Leiden Internationale Beziehungen. Er war vom 14. Juli 2009 bis 17. August 2011 sowie erneut seit 14. Dezember 2011 Abgeordneter des Europäischen Parlaments für die Partij voor de Vrijheid (PVV). Im Sommer 2010 wurde er wegen Fahren unter Einfluss psychoaktiver Substanzen nach einem Straßenverkehrsunfall von der Polizei ermittelt. Er legte daraufhin sein Abgeordnetenmandat für das Europäische Parlament nieder und ihm folgte als Europaparlamentarier der PVV-Politiker Auke Zijlstra. Nach der Erweiterung des Europaparlaments nach dem Vertrag von Lissabon wurde er von der PVV erneut in das Parlament entsandt, wo er vorerst als fraktionsloser Abgeordneter tätig war.[1] Van der Stoep gründete die Partei Artikel 50, deren Name sich auf Artikel 50 des Lissabon-Vertrags bezieht. Am 11. Juni 2013 trat seine Partei der Bewegung für ein Europa der Freiheit und der Demokratie bei.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dutchnews:PVV 'independents' stay on the job despite being sacked
  2. [1]