Dani Rodrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dani Rodrik

Dani Rodrik (* 14. August 1957 in Istanbul) ist ein türkischer Ökonom und Professor an der Harvard University. Er beschäftigt sich vor allem mit Mechanismen der Wirtschaftspolitik.

Nach seinem Schulabschluss am Robert College in Istanbul wechselte er ans Harvard College. 1985 machte er seinen Ph.D. an der Princeton University.

Rodrik ist Kritiker einer Überbetonung der Freihandelspolitik im Zuge der ökonomischen Entwicklung. Während Außenorientierung grundsätzlich mit höherem Wachstum einhergehe, seien entwicklungspolitische Standardrezepte der Handelsliberalisierung keine Erfolgsgaranten und würden effektiveren Wachstumsstrategien im Wege stehen.

Mitgliedschaften und Ämter[Bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • mit Alberto Alesina: Distributive Politics and Economic Growth. In: Quarterly Journal of Economics. Band 109, Nr. 2, 1994, S. 465–490
  • Has Globalization Gone Too Far? Overseas Development Council, 1999, ISBN 1-56517-027-X
    • Grenzen der Globalisierung. Ökonomische Integration und soziale Desintegration. Campus-Verlag, Frankfurt/New York 2000, ISBN 3-593-36412-3
  • The New Global Economy and Developing Countries: Making Openness Work. Overseas Development Council, 1999, ISBN 1-56517-027-X
  • The Global Governance of Trade As If Development Really Mattered. In: UNDP. 2001 (online)
  • (Hrsg.): In Search of Prosperity: Analytic Narratives on Economic Growth. Princeton University Press, 2003, ISBN 0-691-09268-0
  • mit Margaret McMillan & Karen Horn: When Economic Reform Goes Wrong: Cashews in Mozambique. In: Brookings Trade Forum 2003. 2004, S. 97–165
  • One Economics, Many Recipes. Princeton University Press, 2007, ISBN 0-691-12951-7
  • mit Pınar Doğan: Balyoz; Bir Darbe Kurgusunun Belgeleri Ve Gerçekler. Destek Medya Prodüksiyon, 2010, ISBN 978-605-4455-11-9
  • The Globalization Paradox. Norton & Company, 2011, ISBN 978-0-393-07161-0
    • Das Globalisierungs-Paradox. Die Demokratie und die Zukunft der Weltwirtschaft. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-61351-7

Weblinks[Bearbeiten]