Daniel Beichler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Beichler

Daniel Beichler im Jahre 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Oktober 1988
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 183 cm
Position Mittelfeldspieler / Stürmer
Vereine in der Jugend
1995–1996
1996–2006
SV Grambach
SK Sturm Graz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2007
2007
2007–2010
2010–2013
2010–2012
2011
2011
2011–2012
2013
2013–
SK Sturm Graz Amateure
Reggina Calcio (Leihe)
SK Sturm Graz
Hertha BSC
Hertha BSC II
FC St. Gallen (Leihe)
MSV Duisburg (Leihe)
SV Ried (Leihe)
SV Sandhausen (Leihe)
SK Sturm Graz
24 0(8)
0 0(0)
64 (21)
1 0(0)
7 0(2)
6 0(0)
1 0(0)
30 0(4)
8 0(0)
11 0(4)
Nationalmannschaft2


0
0
0
2009–
Österreich U-17
Österreich U-18
Österreich U-19
Österreich U-20
Österreich U-21
Österreich
12 0(3)
3 0(0)
14 0(4)
4 0(0)
3 0(2)
5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Oktober 2013
2 Stand: 31. Januar 2013

Daniel Beichler (* 13. Oktober 1988 in Graz) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers. Seit 2013 spielt er für den SK Sturm Graz.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Beichler begann seine Fußballerkarriere noch als Kind beim SV Grambach. 1995 wechselte er bereits in die U-8-Nachwuchsmannschaft des SK Sturm Graz. In der Saison 2006/07 spielte Beichler leihweise in Italien bei Reggina Calcio, kam dort aber zu keinem Serie-A-Einsatz. 2007 holte ihn der SK Sturm zurück nach Graz. Sein Debüt in der österreichischen Bundesliga gab Beichler am 24. November 2007 gegen den SC Rheindorf Altach. Er wurde in der 86. Minute für Mario Haas eingewechselt und erzielte gleich darauf sein erstes Bundesligator. Am 19. Juli 2010 unterzeichnete Beichler beim Deutschen Bundesliga-Absteiger Hertha BSC einen Vierjahres-Vertrag.[1] Bei letzterem Verein kam er wegen diverser Verletzungen noch nicht zum Einsatz. In der Winterpause der Saison 2010/11 wechselte er leihweise zum FC St. Gallen.

Mit Beginn der Saison 2011/12 wurde Beichler von seinem Stammverein Hertha BSC für ein Jahr an den MSV Duisburg in die 2. Fußball-Bundesliga weiterverliehen.[2] Bereits am 29. August 2011 wurde der Leihvertrag wieder aufgelöst und Beichler wechselte abermals auf Leihbasis von Hertha BSC zur SV Ried.[3] Zur Saison 2012/13 kehrte Beichler zu Hertha BSC zurück.[4]

Ende Januar 2013 wurde Beichler bis zum Saisonende 2012/13 an den Ligakonkurrenten SV Sandhausen ausgeliehen, um mehr Spielpraxis zu sammeln.[5]

Zur Saison 2013/14 kehrte Beichler zum SK Sturm Graz zurück. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 mit Option auf ein weiteres Jahr.

International[Bearbeiten]

International spielte Beichler sechs U-19-Länderspiele für Österreich und erzielte dabei zwei Tore. Weiters nahm er an der U-19-Fußball-Europameisterschaft 2007 im eigenen Land teil. Im Spiel gegen Griechenland gelang ihm der Ausgleich per Elfmeter. Österreich schied in der Vorrunde als Gruppenletzter aus. Außerdem absolvierte Beichler vier Spiele für Österreichs U-20-Auswahl. Zu weiteren zwei Einsätzen und einem Treffer kam er für die U-21-Auswahl seines Heimatlandes. Am 18. März 2009 wurde er erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft für das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien einberufen, wobei er beim Spiel am 1. April 2009 ab Spielbeginn zu seinem ersten A-Team-Einsatz kam.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Österreichischer Cup-Sieger 2009/10 (Sturm Graz)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • „Aufsteiger der Saison“: 2008/09
    Anlässlich der Bruno-Gala 2009 wurde Beichler mit dem Preis für den „Aufsteiger der Saison“ gekürt.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hertha BSC Online: Daniel Beichler wechselt zu Hertha, abgerufen am 19. Juli 2010
  2. LAOLA1.at: Beichler hat neuen Klub gefunden, abgerufen am 5. Juni 2011
  3. Daniel Beichler und Marco Meilinger kicken für die SV Josko Ried
  4. Beichler zurück zur Hertha
  5. herthabsc.de: Hertha BSC leiht Daniel Beichler aus, 31. Januar 2013, abgerufen am 31. Januar 2013
  6. Bruno-Gala 2009 - die Highlights, abgerufen am 16. November 2009