Daniel Bernhardt (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Bernhardt (Fußballspieler)

Daniel Bernhardt (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 21. August 1985
Geburtsort KarlsruheDeutschland
Größe 189 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
0
0000–2004
FC Germania Friedrichstal
ASV Durlach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2006–2009
2008–2009
2009–
ASV Durlach
TSG 1899 Hoffenheim II
TSG 1899 Hoffenheim
VfR Aalen
020 (0)
054 (0)
000 (0)
119 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Daniel Bernhardt (* 21. August 1985 in Karlsruhe) ist ein deutscher Fußballspieler. Seit 2009 steht der 1,89 m große Torwart beim VfR Aalen unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Seine Karriere begann Bernhardt in der Jugend des FC Germania Friedrichstal und spielte anschließend beim ASV Durlach. 2004 rückte er in den Erwachsenenbereich des damaligen Verbandsligisten auf, mit dem er in der Folge 2004/05 Meister wurde und in die Oberliga aufstieg. Nach nur einem Jahr Ligazugehörigkeit stieg der Verein 2006 als Tabellen-Sechzehnter aber wieder ab, Bernhardt ging daraufhin zur TSG 1899 Hoffenheim, in deren zweiter Mannschaft er eingesetzt wurde. Ab 2008 stand er als dritter Torwart im Bundesliga-Kader der TSG, spielte aber weiterhin in der zweiten Mannschaft.

2009 folgte er seinem Trainer Rainer Scharinger von dort aus zum VfR Aalen, der aus der dritten Liga abgestiegen war und für die neue Saison in der Regionalliga Süd bis auf drei Spieler eine komplett neue Mannschaft zusammenstellte. In der Regionalliga-Saison 2009/10 absolvierte er für den VfR 29 Spiele. In diesen Spielen kassierte er insgesamt nur 16 Gegentore und hatte damit einen bedeutenden Anteil an der Meisterschaft und dem damit verbundenen direkten Wiederaufstieg des VfR. Des Weiteren gewann er mit dem Verein 2010 den WFV-Pokal, dessen Sieg an der Teilnahme der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigte.

Sein Profiliga-Debüt gab Bernhardt in der neuen Drittligasaison 2010/11 am 24. Juli 2010 bei der 0:3-Auswärtsniederlage gegen den Zweitligaabsteiger Hansa Rostock. Seinen Stammplatz behielt er auch unter Scharingers Nachfolger Ralph Hasenhüttl, sodass am Ende der Saison der Klassenerhalt erreicht wurde. Für die neue Spielzeit 2011/12 wurde die Mannschaft erneut verstärkt; mit ihr spielte auch Daniel Bernhardt eine herausragende Saison, in der man lange Zeit ligaweit mit die wenigsten Gegentore kassierte, durch einige Niederlagen gegen Ende der Saison diesen Status aber wieder verlor. Dennoch konnte am Ende der Saison der Aufstieg in die 2. Bundesliga erreicht werden.

In der folgenden Saison 2012/13 bestritt Bernhardt die ersten fünf Zweitligapartien, verlor danach aber seinen Stammplatz an den neu verpflichteten Jasmin Fejzić. Im letzten Viertel der Saison setzte er sich wieder gegen Fejzić durch, sodass er am Saisonende auf insgesamt zwölf Einsätze kam und damit seinen Teil zur herausragenden Saison der Aalener beitrug, die die Schwaben als bester Aufsteiger auf dem neunten Tabellenplatz abschlossen. Unter dem neuen Trainer Stefan Ruthenbeck verlor Bernhardt in der anschließenden Spielzeit 2013/14 seinen Stammplatz wieder an Fejzić und bestritt nur drei Spiele am Ende der Saison.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]