Daniel Birnbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Birnbaum (2011)

Daniel Birnbaum (* 10. Juli 1963 in Stockholm) ist ein schwedischer Kunsthistoriker und Kurator. Von 2000 bis 2010 war er Rektor der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste (Städelschule) in Frankfurt am Main, seit 1. November 2010 ist Birnbaum Direktor des Moderna Museet in Stockholm.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Daniel Birnbaum studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft an der Universität Stockholm, der Freien Universität Berlin und der Columbia University in New York. Von 1989 bis 1997 war er Kunstkritiker der schwedischen Tageszeitungen Dagens Nyheter und Expressen, sowie als Herausgeber und freier Kurator tätig. Von 1996 bis 1998 arbeitete er als Dozent für Kunsttheorie am University College of Art, Craft and Design in Stockholm. 1998 wurde Daniel Birnbaum an der philosophischen Fakultät der Stockholmer Universität mit einer Dissertation über Edmund Husserl promoviert.

Nach seiner Promotion übernahm Birnbaum bis 2000 die Leitung des schwedischen International Artists Studio Program in Stockholm (IASPIS). Er ist Verfasser zahlreicher Beiträge in internationalen Kunstzeitschriften wie Parkett, Artforum und Frieze. Außerdem beschäftigt sich Birnbaum in wissenschaftlichen Arbeiten und Übersetzungen mit Novalis, Edmund Husserl, Martin Heidegger, Gottlob Frege, Ludwig Wittgenstein, Jacques Derrida und Thomas Bernhard.[1]

Im Jahr 2000 wurde Birnbaum Rektor und Nachfolger von Kasper König an der Frankfurter Städelschule. Er ist gleichzeitig Direktor des Portikus, einer renommierten Ausstellungshalle, die 2006 nach einem Umbau in neuen Räumen auf der Frankfurter Maininsel eröffnet wurde. Birnbaum gibt seine Leitungsposititionen zum Beginn des Wintersemester 2010/2011 auf, bleibt jedoch Professor der Schule. Zu seinem Nachfolger wurde vom Konvent der Architekt, Kurator und Kunsttheoretiker Nikolaus Hirsch gewählt.[2] Birnbaum wurde am 1. November 2010 Direktor des Moderna Museet in Stockholm, dem schwedischen Nationalmuseum für moderne Kunst (Nachfolger von Lars Nittve).

Birnbaum hat an verschiedenen Biennalen mitgewirkt, unter anderem 2002 als Mitglied des internationalen Ausschusses der Manifesta Stiftung, als Co-Kurator des italienischen Pavillons der Biennale Venedig und 2005 als Co-Kurator der 1. Moskau Biennale für zeitgenössische Kunst. Ebenfalls 2005 war er Kurator von Uncertain States of America in Zusammenarbeit mit Hans-Ulrich Obrist. Er leitete 2009 zusammen mit dem Co-Direktor Jochen Volz die 53. Biennale von Venedig.[3] Birnbaum ist künstlerischer Berater des Wiener museum in progress.

Nach einer Studie des Fachmagazins Art Review 2009 findet sich Birnbaum auf Platz vier der Liste der 100 einflussreichsten Menschen in der Branche.

Birnbaum lebt in Stockholm.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Autor
Herausgeber

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Archiv Goethe-Institut
  2. Michael Hierholzer: Nikolaus Hirsch wird neuer Rektor der Städelschule. In:Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 21. April 2010
  3. Beitrag zur Biennale Venedig in: Hessischer Rundfunk