Daniel Giménez Cacho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Giménez Cacho (* 15. Mai 1961 in Madrid, Spanien) ist ein mexikanischer Schauspieler.

Er wuchs in Mexiko auf, wo er an der UNAM Theater studierte. Seit 1988 spielte er in verschiedenen Fernsehserien und Spielfilmen mit. Bekanntheit erreichte er 1992 durch eine Nebenrolle in Guillermo del Toros La Invención de Cronos. Cacho wurde dafür mit dem Ariel, dem wichtigsten mexikanischen Filmpreis, ausgezeichnet.

2002 gab er sein Debüt als Theaterregisseur mit den Stück L’Homosexuel des französischen Autors Raúl Damonte Botana, bekannt unter dem Künstlernamen Copi.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1991: Sólo con tu pareja
  • 1991: Cabeza de Vaca
  • 1992: La Invención de Cronos
  • 1995: El Callejón de los Milagros
  • 1995: Nadie hablará de nosotras cuando hayamos muerto
  • 1996: Profundo carmesí
  • 1999: Celos
  • 1999: El coronel no tiene quien le escriba
  • 2001: Sin vergüenza
  • 2002: Asesino en serio
  • 2002: Aro Tolbukhin. En la mente del asesino
  • 2002: No somos nadie
  • 2003: Nicotina
  • 2004: La mala educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)
  • 2004: Perder es cuestión de método
  • 2004: Voces inocentes
  • 2006: Las vidas de Celia
  • 2007: La zona
  • 2008: Arráncame la vida
  • 2009: Locas de amor
  • 2009: La venganza del valle de las muñecas
  • 2009: Tres piezas de amor en un fin de semana
  • 2009: La lección de pintura
  • 2009: Expediente del atentado
  • 2010: El Infierno
  • 2010: How I spent my summer vacation
  • 2010: Somos lo que hay
  • 2012: Blancanieves

Fernsehen

  • 1989: Teresa (Telenovela)
  • 2009: Locas de amor (Fernsehserie)
  • 2009: Cuéntame cómo pasó (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten]