Daniel Gloger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Gloger

Daniel Gloger (* 30. April 1976 in Stuttgart) ist deutscher Countertenor. Sein Repertoire umfasst sowohl Alte als auch Neue Musik sowie anspruchsvolle U-Musik. Ein gewisser Schwerpunkt liegt in der Neuen Musik und im Bereich Musiktheater.

Leben[Bearbeiten]

Vita[Bearbeiten]

Daniel Gloger wurde 1976 in Stuttgart geboren. Eine erste musikalische Ausbildung erhielt er bei seiner Mutter, Dorothee Gloger. 1984 erfolgte die Aufnahme bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Ab 1992 unternahm er weitere Studien bei Herbert Klein sowie France Simard in Stuttgart. Seit 1994 ist er festes Ensemblemitglied bei den Neuen Vocalsolisten, dem weltweit einzigen reinen Vocalensemble, dass sich hauptsächlich der Neuen Musik widmet. 1997 war er Mit-Gründer des "Orpheus Britannicus". Seit 2000 widmet er sich mit dem Ensemble "Tenorissimo" auch professionell der anspruchsvollen Unterhaltungsmusik (Operetten, Schlager, Evergreens) im Rahmen von Konzert- und Galaveranstaltungen. Im selben Jahr schloss er sein bis dahin parallel verlaufenes Musikstudium an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Richard Wistreich ab. Im Jahr 2001 folgte der Aufbaustudiengang Konzertgesang bei Prof. Donald Litaker in Karlsruhe. Derzeit ist er in Zusammenarbeit mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, Orpheus Britannicus, Tenorissimo und unternimmt freie Engagements.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 1993 erhielt Daniel Gloger, den 1. Bundespreis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, den er 1995 erneut gewinnen konnte. Im Jahr 2004 gewann er ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Engagements[Bearbeiten]

Konzert[Bearbeiten]

Musiktheater[Bearbeiten]

Projekte/Experimente[Bearbeiten]

  • Renaissance-Musik und Elektronik zusammen mit Urs Liska (Synthesizer)
  • diverse Performances mit der freien Theatergruppe T-ART

Diskografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]