Daniel Hunt Janzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Hunt Janzen (* 18. Januar 1939 in Milwaukee, Wisconsin)[1], ist ein US-amerikanischer Evolutionsbiologe. Er hat eine Professur an der University of Pennsylvania in Philadelphia und betreibt außerdem Feldforschung in der Weltnaturerbe-Region Area de Conservación Guanacaste (Provinz Guanacaste/Costa Rica) und am costaricanischen Instituto Nacional de Biodiversidad (INBio). Sein Spezialgebiet ist die Koevolution von Pflanzen und Tieren.

Janzen wurde 1965 an der University of California, Berkeley, in Entomologie promoviert. Ab 1965 war er Assistant Professor in Biologie an der University of Kansas und ab 1968 Assistant Professor und später Associate Professor an der University of Chicago. 1972 wurde er Associate Professor und später Professor an der University of Michigan. Ab 1976 war er Professor für Biologie an der University of Pennsylvania, wo er zeitweise der Biologie-Fakultät vorstand. Er war Berater beim National Park Service von Costa Rica.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science, Thomson Gale 2004