Daniel Orsanic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Orsanic Tennisspieler
Nationalität: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 11. Juni 1969
Größe: 183 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1989
Spielhand: Links
Preisgeld: 1.000.200 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 14:31
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 107 (15. November 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 145:170
Karrieretitel: 8
Höchste Platzierung: 24 (11. Mai 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Daniel Orsanic (* 11. Juni 1969 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Tennisspieler und Tennistrainer.

Leben[Bearbeiten]

Orsanic wurde 1989 Tennisprofi. Im Einzel konnte er im Verlauf seiner Karriere kaum nennenswerte Erfolge vorweisen, weshalb er sich auf das Herrendoppel spezialisierte. Seinen ersten Doppeltitel feierte er 1991 in San Luis Potosí beim dortigen Turnier der ATP Challenger Tour. Nach einem weiteren Challenger-Doppeltitel 1992 gelang ihm 1993 sein erster Sieg bei einem Turnier der ATP World Tour, als er an der Seite von Olli Rahnasto in San Marino gewann. Insgesamt konnte er im Laufe seiner Karriere acht ATP-Doppeltitel erringen, herausragend hierbei war der Sieg beim ATP International Series Gold-Turnier von Stuttgart. Zudem gewann er zehn Doppeltitel der ATP Challenger-Tour, davon allein fünf im Jahr 1997. Die höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1993 mit Position 107 im Einzel sowie 1998 mit Position 24 im Doppel.

Im Einzel kam er bei den Grand-Slam-Turnieren nie über die erste Runde heraus. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1997 und 2000 jeweils das Halbfinale der French Open. 1997 unterlag er mit Lucas Arnold Ker, 2000 mit Jaime Oncins jeweils gegen Todd Woodbridge und Mark Woodforde. In der Mixed-Konkurrenz stand er bei den Australian Open, den French Open und den US Open jeweils im Achtelfinale.

Orsanic spielte 1999 eine Doppelpartie für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft. An der Seite von Lucas Arnold Ker unterlag er im Doppel Andrés Gómez und Nicolás Lapentti aus Ecuador.

Im Anschluss an seine Profikarriere arbeitete er als Trainer von Luis Horna, José Acasuso und Pablo Cuevas. 2007 war er Teamchef der argentinischen Mannschaft beim World Team Cup, welche die Veranstaltung für sich entscheiden konnte.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (1)
ATP International Series (7)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1993 San MarinoSan Marino San Marino Sand FinnlandFinnland Olli Rahnasto ArgentinienArgentinien Juan Garat
ArgentinienArgentinien Roberto Saad
6:4, 1:6, 6:3
2. 1994 NiederlandeNiederlande Hilversum Sand NiederlandeNiederlande Jan Siemerink SudafrikaSüdafrika David Adams
RusslandRussland Andrei Olchowski
6:4, 6:2
3. 1997 MexikoMexiko Mexiko-Stadt Sand EcuadorEcuador Nicolás Lapentti MexikoMexiko Luis-Enrique Herrera
MexikoMexiko Mariano Sánchez
4:6, 6:3, 7:6
4. 1998 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand NiederlandeNiederlande Tom Kempers AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Mark Kratzmann
6:3, 6:4
5. 1998 SpanienSpanien Valencia Sand ArgentinienArgentinien Pablo Albano TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
7:6, 6:3
6. 1999 DeutschlandDeutschland München Sand ArgentinienArgentinien Mariano Puerta ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Cristian Brandi
7:6, 3:6, 7:6
7. 1999 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand BrasilienBrasilien Jaime Oncins MazedonienMazedonien Aleksandar Kitinov
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
6:2, 6:1
8. 2001 ItalienItalien Palermo Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell ItalienItalien Enzo Artoni
SpanienSpanien Emilio Benfele Álvarez
6:2, 2:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]