Daniel Sánchez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Billardspieler Daniel Sánchez. Zu anderen Personen siehe Daniel Sanchez.
Daniel Sánchez Gálvez
Billard Picto 2-white.svg
Daniel Sanchez 01.JPG
Geburtstag 3. März 1974
Geburtsort Santa Coloma de Gramenet
Nationalität SpanienSpanien Spanien
Spitzname(n) Dani
Profi seit 1989
Erfolge
Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen
sich die Angaben auf die Disziplin „Dreiband“.
Bester ED: 5,000
Bester GD: ?
Höchstserie (HS): 15
Weltmeisterschaften:
3 (1998, 2005, 2010)
Kontinentale Meisterschaften:
2 (1997, 2000)
Andere Turniere:
10 (Dreiband-Weltcup)
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz: 1 [1]
Aktueller WRL-Platz: 5 (Stand: Feb. 2013)[2]
Verein(e)
  • Caseta Nova (ESP)
  • Courbevoie (FRA)
  • FC Porto (POR)

Daniel Sánchez (eigentlich Daniel Sánchez Gálvez, * 3. März 1974 in Santa Coloma de Gramenet) ist ein spanischer, professioneller Carambolagespieler.

Sein erster großer Erfolg war das Erreichen des Finales der Dreiband-Weltmeisterschaft 1996 im westfälischen Hattingen, dass er jedoch gegen den Kölner Christian Rudolph verlor. 1997 gewann er dafür die Dreiband-Europameisterschaft gegen Jean-Christophe Roux. 1998 schaffte er es dann zum zweiten Mal ins Finale der WM und gewann das Turnier gegen den Schweden Torbjörn Blomdahl.

2000 gewann er die EM zum zweiten Mal gegen den damaligen Titelverteidiger Semih Saygıner aus der Türkei. 2005 gewann er dann die WM zum zweiten Mal, diesmal gegen Jean Paul de Bruijn aus den Niederlanden. 2007 schaffte er es erneut ins Finale der WM, unterlag jedoch dem Japaner Ryūji Umeda. 2009 folgte sein dritter Dreiband-EM-Titel und 2010 sein dritter WM-Titel.

Zudem hat Sánchez die Goldmedaillen im Dreiband bei den World Games 2001[3] und 2005[4] geholt (jeweils im Finale gegen Dick Jaspers).[5]. Nachdem er 1994 zum ersten Mal die Spanische Meisterschaft im Dreiband gewinnen konnte, zog er 2006 mit dem vorherigen Rekordtitelhalter Joaquin Domingo gleich (10× Meister zwischen 1940 und 1960) und gewann von 1998 bis 2009 alle Titel, 12 Mal in Folge. 2010 und 2011 musste er sich dann den aufstrebenden Jungspielern Javier Plazón und Antonio Ortiz geschlagen geben, eroberte sich seine Krone jedoch am 1. Juli 2012 in Madrid wieder zurück.[6]

Erfolge[Bearbeiten]

[7]

  • Junioren-EM: Sieger 1992, 1995
  • Dreiband-EM: Sieger 1997, 2000Dritter 2006, 2007
  • Dreiband-WM: Sieger 1998, 2005, 2010Zweiter 1996, 2007
  • Dreiband-Weltcup: Sieger 1995/2, 1995/4, 1998/8, 2004/4, 2004/5, 2006/2, 2006/4, 2007/7, 2008/5, 2011/2Zweiter 1994/1, 1994/6, 1996/3 (UMB/CEB), 1997/3 (UMB/CEB), 2001/3, 2004/3, 2007/2, 2008/2, 2008/3Dritter 1996/1 (UMB/CEB), 1996/2 (UMB/CEB), 1997/1 (UMB/CEB), 2000/2, 2003, 2005/1, 2006/1, 2007/3, 2008/6, 2012/1
  • Billard Master Tour: Sieger 2003
  • World Games: Sieger 2001, 2005
  • Crystal Kelly Turnier: Zweiter 2004, 2007
  • Spanische Meisterschaft: 31× (14× im Dreiband, 17× in anderen Disziplinen)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weltrangliste vom 26. Juni 2006 (PDF-Datei; 150 kB) auf UMB.com Abgerufen am 1. Oktober 2012.
  2. Aktuelle Weltrangliste (PDF; 171 kB) Abgerufen am 26. Februar 2013
  3. Ergebnisse der World Games 2001 auf sports123.com (Version vom 22. Februar 2009 im Internet Archive). .
  4. Finalstatistik auf der offiziellen Seite der World Games 2005
  5. nationale Erfolge - aufgeslistet auf der offiziellen Homepage von Sánchez (Version vom 7. Juni 2008 im Internet Archive)
  6.  Heinrich Weingartner: billard. Nr. 247, Verlag Weingartner, Wien 2012, S. 29, ZDB-ID 1087098-2.
  7. Spielerfolge auf Kozoom.com. Abgerufen am 24. August 2012.