Daniel Sánchez Arévalo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Sánchez Arévalo (* 24. Juni 1970 in Madrid) ist ein spanischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Der Preisträger des Goya 2007 für den besten Nachwuchsregisseur wurde als der verheißungsvollste Regisseur aus Spanien seit Almodóvar bezeichnet.

Der 1970 in Madrid geborene Sánchez Arévalo wurde als Autor von Drehbüchern für die erfolgreichen spanischen Fernsehproduktionen Hermanas und Ellas son así bekannt, für die er seit 1993 schreibt. Seine Regiearbeit begann er während seines Betriebswirtschaftsstudiums an der Columbia University New York, das er mit einem Masterexamen abschloss. Sein 2003 gedrehter Film Exprés wurde 2004 für den spanischen Filmpreis Goya in der Kategorie Bester Kurzfilm nominiert. Für Fisica II erhielt er zahlreiche nationale und internationale Preise und erreichte die Oscarvorauswahl des Jahres 2005 in der Kategorie Short Fiction. La Culpa del alpinista beruht auf einer Vorlage Julio Médems und lief auf den 61. Internationalen Filmfestspielen von Venedig im Jahr 2004 in der Auswahl Corto Cortissimo. Für seinen ersten Spielfilm AzulOscuroCasiNegro erhielt er 2007 den Goya für den besten Nachwuchsregisseur.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1998 Episode in Querido maestro
  • 2002 ¡Gol!
  • 2003 Profilaxis
  • 2003 Exprés
  • 2004 Física II
  • 2005 La Culpa del alpinista
  • 2006 Dunkelblaufastschwarz (AzulOscuroCasiNegro')
  • 2007 Traumalogía
  • 2009 Gordos
  • 2011 Primos

Weblinks[Bearbeiten]