Daniel Sedin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Daniel Sedin Eishockeyspieler
Daniel Sedin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. September 1980
Geburtsort Örnsköldsvik, Schweden
Größe 185 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 1. Runde, 2. Position
Vancouver Canucks
Spielerkarriere
1997–2000 MODO Hockey Örnsköldsvik
2004–2005 MODO Hockey Örnsköldsvik
seit 2000 Vancouver Canucks

Daniel Sedin (* 26. September 1980 in Örnsköldsvik) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der aktuell bei den Vancouver Canucks spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Daniel Sedin begann seine Karriere in der Nachwuchsmannschaft von MoDo Hockey in der schwedischen Juniorenliga. 1997 wurde er in das Profi-Team übernommen und spielte fortan in der Elitserien. 1999 gehörte er bereits zu den festen Größen des Teams und erreichte 42 Punkte in 50 Spielen. Zum Lohn erhielt er zusammen mit seinem Zwillingsbruder Henrik den Guldpucken als bester schwedischer Spieler des Jahres.

Sedin im Dress der Vancouver Canucks

Im selben Jahr wurde er von den Vancouver Canucks in der ersten Runde des NHL Entry Draft 1999 an zweiter Stelle ausgewählt. Nach einem weiteren Jahr in Schweden ging er zusammen mit seinem Bruder, der ebenfalls von den Canucks gedraftet wurde, nach Vancouver in die NHL. Dort konnte er sich sofort durchsetzen und erreichte in der Saison 2003/04 sein bis dahin bestes Saisonergebnis mit 54 Punkten.

Die Saison 2004/05 fiel auf Grund des Lockout aus und Daniel Sedin kehrte zurück nach Schweden, wo er die Saison bei MoDo Hockey absolvierte. Mit zum Team gehörte auch sein Bruder, sowie Markus Näslund, der ebenfalls bei Vancouver spielte und Peter Forsberg.

Im Herbst 2005 kehrte er zurück nach Vancouver, da der Lockout beendet und die Saison 2005/06 stattfinden konnte. Die sogenannte "Brothers Line" um Daniel und Henrik Sedin, sowie Anson Carter war die erfolgreichste Reihe der Canucks in diesem Jahr und übertraf damit sogar die Reihe mit den Routiniers Markus Näslund, Todd Bertuzzi und Brendan Morrison. Daniel Sedin selbst schaffte in 82 Spielen 71 Punkte.

Im Februar 2006 nahm Daniel Sedin an den Olympischen Winterspielen mit dem schwedischen Eishockeyteam teil und gewann die Goldmedaille. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stockholm und Helsinki war er erneut Teil der Nationalmannschaft und gewann mit dieser die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 2014 gewann er mit der schwedischen Nationalmannschaft die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 MODO Hockey Elitserien 45 4 8 12 26 9 0 0 0 2
1998/99 MODO Hockey Elitserien 50 21 21 42 20 13 4 8 12 14
1999/00 MODO Hockey Elitserien 50 19 26 45 28 13 8 6 14 18
2000/01 Vancouver Canucks NHL 75 20 14 34 24 4 1 2 3 0
2001/02 Vancouver Canucks NHL 79 9 23 32 32 6 0 1 1 0
2002/03 Vancouver Canucks NHL 79 14 17 31 34 14 1 5 6 8
2003/04 Vancouver Canucks NHL 82 18 36 54 18 7 1 2 3 0
2004/05 MODO Hockey Elitserien 49 13 20 33 40 6 0 3 3 6
2005/06 Vancouver Canucks NHL 82 22 49 71 34
2006/07 Vancouver Canucks NHL 81 36 48 84 36 12 2 3 5 4
2007/08 Vancouver Canucks NHL 82 29 45 74 50
2008/09 Vancouver Canucks NHL 82 31 51 82 36 10 4 6 10 8
2009/10 Vancouver Canucks NHL 63 29 56 85 28 12 5 9 14 12
2010/11 Vancouver Canucks NHL 82 41 63 104 32 25 9 11 20 32
2011/12 Vancouver Canucks NHL 72 30 37 67 40 2 0 2 2 0
2012/13 Vancouver Canucks NHL 47 12 28 40 18 4 0 3 3 14
Elitserien gesamt 194 57 75 132 132 41 12 17 29 38
NHL gesamt 906 291 467 758 382 96 23 44 67 78

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Sonstiges[Bearbeiten]

Henrik und Daniel Sedin wurden beide im NHL Entry Draft 1999 in der ersten Runde von den Vancouver Canucks ausgewählt. Daniel wurde an zweiter, Henrik an dritter Stelle gedraftet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Daniel Sedin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien