Daniela Ruah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniela Ruah (2012)

Daniela Sofia Korn Ruah[1] (* 2. Dezember 1983 in Boston, Massachusetts)[1] ist eine portugiesisch-US-amerikanische Schauspielerin.[1] Sie ist vor allem für ihre Rolle der Kensi Blye in der US-amerikanischen Fernsehserie Navy CIS: L.A. bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Ruah wurde im Jahre 1983 in Boston, Massachusetts, als Tochter von Dr. Moisés Carlos Bentes Ruah und seiner Ehefrau Katharina Lia Azancot Korn, geboren.[1] Sie zog im Alter von fünf Jahren mit ihrer Familie nach Portugal[2], wo sie die St. Julian’s School besuchte. Sie stammt aus einer Familie sephardischer Juden.[1][2] Zu ihren Vorfahren zählt der berühmte „portugiesische Dreyfus“ Artur Carlos de Barros Basto.[3]

Ihre erste Schauspielrolle erhielt sie im Alter von 16 Jahren nach einem Casting in der Fernsehserie Jardins Proibidos. Im Alter von 18 Jahren zog sie nach London, wo sie für 3 Jahre an der London Metropolitan University studierte.[4] Nach dem Abschluss als Bachelor with Honours zog sie nach Portugal, wo sie Rollen in Fernsehserien, Kurzfilmen und am Theater spielte. 2007 gewann sie die erste Staffel von „Dança Comigo“, der portugiesischen Version von Dancing with the Stars.[5] Im selben Jahr zog sie nach New York, um dort am Lee Strasberg Theatre and Film Institute zu studieren.

Ruah, die neben Englisch fließend Portugiesisch und Spanisch spricht, spielt seit 2009 in der US-amerikanischen Fernsehserie Navy CIS: L.A. die Hauptrolle der Kensi Blye. Ihr rechtes Auge erscheint durch einen Nävus Ota dunkler als ihr linkes.

Im Dezember 2013 wurden Ruah und ihr Verlobter David Paul Olsen, der Bruder ihres Serienpartners Eric Christian Olsen (Marty Deeks), Eltern eines Sohnes.[6] Am 19. Juni 2014 heirateten die beiden in Portugal.[7]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2000–2001: Jardins Proibidos (Fernsehserie, 148 Folgen)
  • 2001: Querida Mãe
  • 2001–2002: Filha do Mar (Fernsehserie, 168 Folgen)
  • 2005–2006: Dei-te Quase Tudo (Fernsehserie, 195 Folgen)
  • 2006: Canaviais
  • 2006–2007: Tu e Eu (Fernsehserie, 197 Folgen)
  • 2008: Blind Confession
  • 2008: Casos da Vida
  • 2009: Midnight Passion
  • 2009: Springfield Story (The Guiding Light)
  • 2009: Navy CIS (NCIS, Fernsehserie, Folgen 6x22–6x23)
  • seit 2009: Navy CIS: L.A. (NCIS: Los Angeles, Fernsehserie)
  • 2011: Hawaii Five-0 (Fernsehserie, Folge 2x06 Hausfriedensbruch)
  • 2012: Red Tails

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Daniela Ruah – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e ETHNIC: Daniela Ruah. In: Ethnicelebs.com. 18. Juni 2010. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  2. a b Nate Bloom: Jewz in the Newz. In: Americanisraelite.com. 17. August 2011. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  3. Nuno Guerreiro Joshua: Daniela Ruah calls for mobilization by Barros Basto. In: Translate.google.com. 12. April 2011. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  4. Hollywood movie and major LA pilot for London Met graduate. In: Londonmet.ac.uk. 19. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 30. Mai 2012. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  5. Evan Henerson: ARTS: Film Fest celebrates Sephardim. In: Jewishjournal.com. 8. November 2012. Abgerufen am 1. März 2015.
  6. Cassie Carpenter: 'He's healthy and strong!' NCIS star Daniela Ruah gives birth to son River with fiancé David Paul Olsen. In: Dailymail.co.uk. 6. Januar 2014. Abgerufen am 3. März 2015.
  7. Gerri Miller: NCIS: Los Angeles' Daniela Ruah on Interfaith Marriage and Motherhood. In: Interfaithfamily.com. 28. August 2014. Abgerufen am 3. März 2015.
  8. Artikel Gewinnerin des Globo de Ouro
  9. Nominierungen und Gewinner Teen Choice Awards 2010