Daniele Bennati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Daniele Bennati

Daniele Bennati (* 24. September 1980 in Arezzo) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Werdegang[Bearbeiten]

Bennati begann seine Profikarriere 2002 bei Acqua & Sapone-Cantina Tollo. Er gewann sein erstes Rennen 2002 (Etappe der Bank Austria Tour) und im selben Jahr noch eine Etappe der Regio Tour. Danach wechselte er zu Domina Vacanze-Elitron und gewann je eine Etappe der Mittelmeerrundfahrt und der Polenrundfahrt. Nach einem schwachen Jahr bei Phonak ging er zu Lampre-Caffita und gewann auf Anhieb den Giro di Toscana. Danach belegte er den ersten Platz bei drei Etappen der Deutschland Tour und gewann die Punktewertung.

Bei der Polen-Rundfahrt feierte er zwei Etappensiege. Auch 2006 konnte er wieder Siege bei UCI ProTour-Rennen einfahren, so zum Beispiel bei der Katalonien-Rundfahrt.

Bei der Tour de France 2007 siegte er bei der letzten Etappe in Paris im Massensprint gegen Thor Hushovd und Erik Zabel.

Beim Giro d’Italia 2008 war er der erfolgreichste Sprinter mit drei Etappensiegen und dem Gewinn der Punktwertung. Die Tour de France 2008 verpasste er hingegen aufgrund einer Achillessehnenentzündung.

Im Jahr 2005 wurde Bennati beim Rennen Gent-Wevelgem positiv auf Betamethason getestet und verwarnt.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

2003

2005

2006

2007

2008

2009
2010
2011
2012

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 289. ISBN 978-3-7688-5245-6

Weblinks[Bearbeiten]