Danil Sergejewitsch Burkenja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Danil Sergejewitsch Burkenja (russisch Данил Сергеевич Буркеня, engl. Transkription Danil Burkenya; * 20. Juli 1978 in Aşgabat, heute Turkmenistan) ist ein russischer Dreispringer, der zunächst als Weitspringer aktiv war.

Sein größter Erfolg im Weitsprung, in dem er seinen persönlichen Rekord 2001 mit 8,31 Metern aufstellte, war ein fünfter Platz bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München. Als er jedoch bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 ebenso wie schon bei der WM 2001 in der Qualifikation scheiterte, beschränkte er sich endgültig auf den Dreisprung.

In der folgenden Saison stellte er am 31. Juli in Tula mit 17,68 Metern seine Bestmarke auf. Kurz darauf gewann er bei den Olympischen Spielen in Athen mit 17,48 m die Bronzemedaille hinter Christian Olsson (SWE) und Marian Oprea (ROM).

Bei den Europameisterschaften 2006 belegte er den sechsten Platz, jedoch scheiterte er sowohl bei der WM 2005 in Helsinki wie auch bei der WM 2007 in Ōsaka in der Qualifikation.

Weblinks[Bearbeiten]