Danila Walerjewitsch Koslowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danila Koslowski, Odessa, 2012

Danila Walerjewitsch Koslowski (russisch Данила Валерьевич Козловский; *  3. Mai 1985 in Moskau) ist ein russischer Film- und Theaterschauspieler.

Vita[Bearbeiten]

Koslowski wurde in Moskau als zweiter von drei Brüdern geboren. In seiner Kindheit und Jugend beschäftigte er sich mit dem Tanz, dem Gesang und spielte Saxophon und Bratsche.

Auf Wunsch seiner Eltern besuchte Koslowski eine Kadettenschule in Kronstadt, welche er 2002 abschloss. Seinen ersten Filmauftritt hatte er allerdings schon 1994, wo er im Film „Prostyje istiny“ (Простые истины, dt. „Einfache Wahrheiten“) einen frechen Sechstklässler spielte. Diese Nebenrolle war für seine Karriere entscheidend, denn dieser Film war ausschlaggebend dafür, dass er im Jahr 2003 an der Sankt Petersburger Staatlichen Akademie für Theaterkunst angenommen wurde. Dort belegte er einen Schauspieler- und Regisseur-Kurs unter der Leitung des russischen Volkskünstlers Lew Dodin. Im Jahr 2007 schloss er das Studium an der Akademie erfolgreich ab.

Ab dem zweiten Semester an der Akademie spielte Koslowski regelmäßig bei Spielfilmen mit. 2006 wurde er von der russischen Filmkritikergesellschaft für seine Rolle im Film „Garpastum“ mit dem „Weißen Elefanten“ ausgezeichnet.

Breitere Bekanntheit bei den russischsprachigen Zuschauern erlange Koslowski im Jahr 2008 mit seiner Hauptrolle im Film „My is budoschego“ (Мы из будущего, dt. „Wir aus der Zukunft“). Dort spielte er die Rolle des Raubarchäologen Sergei Filatow (Spitzname Borman), der zusammen mit seinen Freunden während der illegalen Ausgrabungen in die Vergangenheit zurückversetzt wurde. Filatow und seine Freunde gingen in einem See baden und als sie wieder ans Ufer schwommen, waren sie auf einmal im Jahr 1942, der Zeit des Großen Vaterländisches Krieges.

2010 folgte eine Rolle im Thriller „Odinotschka“ (Одиночка, dt. „Alleinstehende“). Dort spielte er den Kriminellen Andrei Gromow.

2012 spielte er die Rolle des glamourösen und morallosen Moskauer Top-Managers Max Andrejew im Film „Duchless“ (Духless, dt. „Geistlos“), der von Universal Studios mitproduziert wurde. Koslowski wurde dafür mit dem „Goldenen Adler“ für die beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet und der Film wurde über die Grenzen Russlands hinaus bekannt.

2013 bekam er eine Rolle in der Verfilmung der bekannten Fantasy-Serie von Richelle Mead. Die Dreharbeiten starteten am 27. Mai 2013.

2014 ist er in der Rolle des Dimitri Belikov in dem Film Vampire Academy zu sehen.

Koslowski gehört zum Ensemble des Maly-Dramaturgietheaters in Sankt Petersburg.

Filmographie[Bearbeiten]

  • 2008: My is budoschego
  • 2010: Odinotschka
  • 2012: Duchless
  • 2012: Iron Spy - Spionage für Anfänger
  • 2014: Vampire Academy

Privatleben[Bearbeiten]

Danila Koslowski war von 2008 bis 2011 mit der polnischen Theaterschauspielerin Urszula Magdalena Małka verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]