Dannefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.507111.1412356Koordinaten: 52° 30′ 26″ N, 11° 8′ 28″ O

Dannefeld
Höhe: 56 m
Fläche: 18,58 km²
Einwohner: 380 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. Januar 2011
Eingemeindet nach: Gardelegen
Postleitzahl: 39649
Vorwahl: 039004
Karte Algenstedt Berge Breitenfeld Dannefeld Estedt Gardelegen Hemstedt Hottendorf Jeggau Jeseritz Kloster Neuendorf Köckte Letzlingen Lindstedt Mieste Miesterhorst Peckfitz Potzehne Roxförde Sachau Schenkenhorst Seethen Seethen Sichau Sichau Solpke Wannefeld Wiepke Zichtau Jävenitz Jerchel Jerchel Kassieck
Über dieses Bild

Lage der Ortschaft Dannefeld in Gardelegen

Dannefeld ist eine Ortschaft sowie ein Ortsteil der Hansestadt Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Siegelmarke Amt Dannefeld

Dannefeld liegt im Naturpark Drömling.

Im Ort befindet sich die im 18. Jahrhundert entstandene Fachwerkkirche Dorfkirche Dannefeld. Südwestlich der Ortslage liegt das als Naturdenkmal ausgewiesene Elsholz. Weiterhin führt der Mittellandkanal an Dannefeld vorbei, die nächste Umschlagsstelle befindet sich in Calvörde.

Am 1. Januar 2011 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde mit den Wohnplätzen, Abbau Drömling, Kabelwiese, Kahnstieg, Plüschenwinkel und Sauergrund zusammen mit 17 weiteren Gemeinden in die Hansestadt Gardelegen eingemeindet. Die Gemeinde hatte vor der Eingemeindung 380 Einwohner (Stand 31. Dezember 2009) und eine Fläche von 18,58 km².