Dannie-Heineman-Preis für mathematische Physik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dannie Heineman Preis für mathematische Physik wird jährlich vom American Institute of Physics und von der American Physical Society (APS) verliehen für besondere Leistungen im Bereich mathematische Physik. Er gilt als eine der höchsten Auszeichnungen auf diesem Gebiet. Das Preisgeld beträgt 7500 Dollar. Er wurde 1959 gestiftet durch den Elektroingenieur und Chef der Ingenieurfirma Sofinas Dannie Heineman (1872–1962), der um die Jahrhundertwende für AEG in Deutschland arbeitete.

Daneben gibt es noch seit 1979 den Dannie-Heineman-Preis für Astrophysik.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Laudatio: for their profound developments in integrable systems and their correlation functions in statistical mechanics and quantum field theory, making use of quantum groups, algebraic analysis and deformation theory.
  2. Superstring Theorist at University of Florida Wins 2015 Heineman Prize for Mathematical Physics. Pressemitteilung des American Institute of Physics (aip.org) vom 23. Oktober 2014.