Danny Nucci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Danny Nucci (* 15. September 1968 in Klagenfurt, Kärnten, Österreich) ist ein US-amerikanischer Filmschauspieler italienischer Herkunft.

Biografie[Bearbeiten]

Danny Nucci ist das jüngste Kind einer französisch-marokkanischen Mutter und eines italienischen Vaters, der, obwohl in Österreich geboren, während seiner ersten sieben Lebensjahre in Venedig lebte. Er besitzt eine Doppelstaatsbürgerschaft der USA und Italiens.

1975 zog seine Familie in die USA, wo sie zunächst in New York City lebte. Hier besuchte Nucci Privatschulen und nach einem weiteren Umzug ins kalifornische San Fernando Valley die Ulysses S. Grant High School in Van Nuys. Hier entdeckte Nucci erstmals seine Leidenschaft für die Schauspielerei, nachdem ihn einer seiner Lehrer für eine Theateraufführung der West Side Story besetzt hatte. Kurz danach nahm er an einem karitativen Telethon teil, und war so erstmals im Fernsehen zu sehen. Hier lernte Nucci auch seinen späteren Manager Bob Villard kennen.

1982 war der 14-jährige Nucci in einer Statistenrolle in General Hospital zu sehen und begann danach eine Karriere als Schauspieler. Zunächst auf kleine Fernsehrollen angewiesen, wurde er zu Beginn der 1990er Jahre auch für Spielfilme verpflichtet. Seinen bisherigen Karrierehöhepunkt hatte Nucci 1997 mit einer Nebenrolle als Fabrizio in Titanic, dem mit elf Academy Awards ausgezeichneten Film von James Cameron. Zuletzt wirkte Nucci 2006 in World Trade Center von Oliver Stone mit.

Danny Nucci war bisher zweimal verheiratet. Aus seiner dreijährigen Ehe mit Terre Bridgham, mit der er zwischen 1995 und 1998 verheiratet war, stammt eine im Oktober 1996 geborene Tochter. Seit dem 12. Oktober 2003 ist Nucci mit der Schauspielerin Paula Marshall verheiratet, mit der er auch in einigen Filmen auftrat. Beide wurden im März 2005 Eltern einer Tochter.

Filmografie[Bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]