Danny Whitten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Ray Whitten (* 8. Mai 1943 in Columbus, Georgia, USA; † 18. November 1972 in Los Angeles, USA) war ein US-amerikanischer Singer/Songwriter, der vor allem als Gitarrist der Band Crazy Horse, die bereits etliche Alben mit dem Rock-Musiker Neil Young aufgenommen haben, bekannt wurde. Außerdem schrieb er den Hit I Don’t Want To Talk About It, der von zahlreichen Künstlern gecovert wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Nachdem sich seine Eltern trennten, lebten er und seine Schwester Brenda bei ihrer Mutter, die als Kellnerin arbeitete. Als Whitten 9 Jahre alt war, heiratete seine Mutter wieder und die Familie zog nach Canton, Ohio.

Dort lernte Whitten Ralph Molina und Billy Talbot kennen, mit denen er die Band Danny and the Memories gründete. Nachdem sie die Single Can’t Help Loving That Girl of Mine aufgenommen haben, ging die Gruppe nach San Francisco, wo sie sich in The Psyrcle unbenannten, ihren Musikstil änderten und nun Folk Psychedelic Rock spielten. Danny Whitten spielte E-Gitarre, Molina Schlagzeug und Talbot spielte Bass und Piano.

Um 1970 wurde Whitten heroinsüchtig. Neil Young thematisierte dies in seinem Song The Needle and the Damage Done.

Am 18. November 1972 wurde er von Neil Young bei den Aufnahmen zum Album Harvest entlassen, weil er nicht in der Lage war, zu spielen. Am gleichen Abend starb er an einer Kombination von Valium und Alkohol.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jimmy McDonough: Shakey – Neil Young’s Biography. Anchor, 2013, S. 274.