Dante Guimarães Amaral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dante Guimarães Amaral (* 30. September 1980 in Itumbiara, Brasilien) ist ein brasilianischer Volleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Dante Amaral, der bei einer Körpergröße von 2,03 m auf der Position des Außenangreifers spielt, begann seine Profikarriere 1999 beim brasilianischen Verein Tres Coracoes. Nach weiteren Stationen bei Suzano São Paulo und Minas Belo Horizonte, wo er 2002 die brasilianische Meisterschaft gewinnen konnte, wechselte Dante in die italienische Liga zu Pallavolo Modena. 2005 wechselte Dante zum griechischen Spitzenverein Panathinaikos Athen und gewann in den folgenden Jahren eine Meisterschaft, zwei Pokale sowie den griechischen Supercup. Zwischen 2008 und 2011 stand er beim VK Dynamo Moskau unter Vertrag und erreichte dort 2010 das Finale der Volleyball Champions League. Danach ging er zurück in seine brasilianische Heimat zu RJX Rio de Janeiro.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der Brasilianischen Nationalmannschaft gewann Dante, der zu den Leistungsträgern seiner Mannschaft zählt, insgesamt 18 Titel. Die bedeutendsten Auszeichnungen sind dabei die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen sowie die drei Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 die er als bester Angreifer abschloss.

Karriere[Bearbeiten]

Zeitraum Verein
1999 - 2000 BrasilienBrasilien Tres Coracoes
2000 - 2001 BrasilienBrasilien Suzano São Paulo
2001 - 2002 BrasilienBrasilien Minas Belo Horizonte
2002 - 2005 ItalienItalien Pallavolo Modena
2005 - 2008 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
2008 - 2011 RusslandRussland VK Dynamo Moskau
seit 2011 BrasilienBrasilien RJX Rio de Janeiro

Titel[Bearbeiten]