Dario G

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Floorfilla
Allgemeine Informationen
Genre(s) Trance, Dance, House
Gründung 1996
Website www.facebook.com/Dario-G
Gründungsmitglieder
Paul Spencer
Produzent, DJ
Stephan Spencer (bis 1999)
Produzent, DJ
Scott Rosser (bis 2002)
Aktuelle Besetzung
Produzent, DJ
Paul Spencer
Ehemalige Mitglieder
Ingfrid Straumstøyl (1999-2002)

Dario G ist ein Dance- und Trance-Musikprojekt des britischen DJ und Produzent Paul Spencer. Der Name geht auf Dario Gradi, dem Manager des Fußballclubs Crewe Alexandra, zurück.

Karriere[Bearbeiten]

Im Jahre 1996 wurde Dario G als Projekt als Trio der drei DJs Paul und Stephan Spencer sowie Scott Rosser, wobei Paul und Stephan nicht verwandt sind, in Crewe, England, gegründet. Ein Jahr nach der Gründung veröffentlichten sie ihre Debütsingle mit dem Titel Sunshyme und erreichte europaweit hohe Chartpositionen, unter anderem Platz 2 in den UK Single Charts. Sunchyme enthält Samples aus dem Song Life in a Northern Town von The Dream Academy aus dem Jahr 1985. Die nachfolgende Single Carnaval de Paris konnte an die Erfolge anknüpfen, der Song wurde außerdem vom ZDF als Begleitsong zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich ausgewählt. Das erste Album Sunmachine sowie die gleichnamige dritte Single, eine Coverversion von David Bowies Memory of a Free Festival, folgten noch 1998. Anfang 2000 wurde schließlich die vierte Single Voices veröffentlicht, nachdem der Song im Soundtrack des Films The Beach enthalten war.

Nach dem Ausstieg von Stephan Spencer 1999 suchten die verbliebenen Scott Rosser und Paul Spencer nach einer Sängerin und fanden schließlich die in Manchester lebende Norwegerin Ingfrid Straumstøyl. Gemeinsam mit ihr entstand das zweite Album In Full Color. Die erste Single Dream to Me, ein Cover des Songs Dreams der Cranberries, (angelehnt an Ennio Morricones Once Upon a Time in the West), erschien Anfang 2001 und erreichte Platz 9 in den britischen und deutschen Single-Charts. Es folgten die Veröffentlichung des Albums und der zweiten Single Say What’s on Your Mind noch im selben Jahr.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 erschien ein Remix des Songs Carnaval de Paris als Carnaval 2002, außerdem in diesem Jahr der Song Heaven Is Closer, eine Coverversion des Liedes (Feels Like) Heaven von Fiction Factory. Mit beiden Liedern gelang dem Trio wieder der Einstieg in die offiziellen Single-Charts.

Nach dem Ausstieg von Rosser noch im selben Jahr legte das Projekt eine längeren Pause. 2006 versuchte es Paul Spencer unter selben Pseudonym Dario G erneut, eine Fußball-WM zur Veröffentlichung einer Single zu nutzen. Ring of Fire, ein Cover des gleichnamigen Johnny-Cash-Klassikers, blieben Charterfolge jedoch verwehrt, wodurch die Zukunft des Musikprojekts ungewiss wurde.

2010 erschien pünktlich zur Fußball-WM das Lied Game On in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Rapper Pitbull.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1998 Sunmachine 59
(7 Wo.)
43
(5 Wo.)
26
(4 Wo.)
2001 In Full Colour 58
(1 Wo.)
41
(5 Wo.)
66
(5 Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK
1997 Sunchyme 3 GoldPlatin
(24 Wo.)
4
(14 Wo.)
2
(21 Wo.)
2 Platin
(18 Wo.)
1998 Carnaval de Paris 2 Gold
(16 Wo.)
24
(7 Wo.)
7
(16 Wo.)
5 Silber
(9 Wo.)
Sunmachine 98
(2 Wo.)
17
(4 Wo.)
2000 Voices 37
(2 Wo.)
2001 Dream to Me 9
(16 Wo.)
8
(24 Wo.)
15
(24 Wo.)
9
(6 Wo.)
Say What’s on Your Mind 68
(8 Wo.)
100
(1 Wo.)
2002 Carnaval 2002 96
(2 Wo.)
34
(3 Wo.)
Heaven Is Closer (Feels Like Heaven) 57
(4 Wo.)
42
(6 Wo.)
87
(3 Wo.)
39
(2 Wo.)
weitere Singles

Quellen[Bearbeiten]

  1. Pitbull, TKZee und Dario G – Game On
  2. a b Chartquellen: Singles Alben
  3. Gold-/Platin-Datenbanken: DE UK

Weblinks[Bearbeiten]