Darius (Medien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Dareios der Meder war ein im biblischen Buch Daniel erwähnter Herrscher, der am Ende des 70-jährigen Exil der Juden in Babylon auftritt. Über seine Identität gibt es wenig eindeutige Aussagen.

Sein Amt trat er in der Zeit um 539 v. Chr. an. Nach der Eroberung Babylons durch das Heer des Persers Kyros wurde er der Chaldäische König. Wie der biblischen Aussage aus Buch Daniel Kapitel 6, Vers 1 zu entnehmen ist, war er zu diesem Zeitpunkt 62 Jahre alt und übernahm dann die Amtsgeschäfte seines Vorgängers Belsazar.

Das Buch Daniel Kapitel 9, Vers 1 erläutert weiterhin, dass Dareios der Sohn des Xerxes war, der auch als Ahasveros bekannt wurde.

Darüber hinaus gibt der Bibelbericht weiteren Aufschluss über Dareios. In Buch Daniel Kapitel 6, Vers 29 stehen die Namen Dareios und Kyros nebeneinander. So kann man davon ausgehen, dass aus der Sicht des Schreibers, Dareios und Kyros nicht ein und dieselbe Person gewesen sein können, da dort vom „König Dareios“ und einem „Perserkönig Kyros“ die Rede ist. Da Kyros ohne Frage der persische König war, musste Dareios ein anderer König sein.

Aus Keilschrifttexten geht hervor, dass Kyros nicht sofort nach der Eroberung Babylons den Titel "König von Babylon" annahm; Historiker gehen davon aus, dass Kyros jenen Titel einem Vasallen, auch Satrapen genannt, übertrug, der sein Statthalter in Babylon wurde. Dareios setzte laut Bibelbericht seinerseits 120 Satrapen (Statthalter) über das ehemalige Königreich Babylon ein. Überdies wurde im Altertum der Titel „König“ nicht nur auf Monarchen angewandt, sondern auch auf regionale Herrscher, Statthalter oder Vasallen. Einige Historiker identifizieren mit Dareios einen Mann namens Gubaru, doch auch Gobryas I. käme in Frage.[1][2] Gubaru wurde von Kyros zum Statthalter in Babylon eingesetzt und regierte gemäß antiken Quellen mit großer Macht und Eigenständigkeit, sodass die Bezeichnung „König“ auf ihn passen würde und dass „Dareios“ nur eine weitere Herrschertitulatur im Sinne der persischen Bedeutung - „der Mächtige“ - darstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Darius der Meder ist nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Königen der Achämenidendynastie, Dareios I., Dareios II., Dareios III.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William H. Shea: Darius The Mede: An Update. Andrews University Seminary Studies. Herbst 1982. Jahrgang 20, Nr. 3, S. 229-247.
  2. Encyclopaedia Iranica. Artikel Gobryas 1., siehe auch „Ugbaru“ in den Artikeln Gutians und Babylonia i.