Darjeeling Himalayan Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
New Jalpaiguri–Darjeeling
Darjeeling-eisenbahn.jpg
Streckenlänge: 86 km
Spurweite: 610 mm (2-Fuß-Spur)
Kopfbahnhof – Streckenanfang
-4,? New Jalpaiguri (seit 1962) 95,7m
Kreuzung
Breitspurstrecke
Bahnhof, Station
0,0 Shiliguri Town 121,3m
BSicon exSTRrg.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Strecke bis 1962
BSicon exSTR.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
2,4 Shiliguri Junction 121,6m
BSicon exSTRlf.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
Strecke bis 1962
Kreuzung
Breitspurstrecke
   
nach Kashanganj
Bahnhof, Station
11,7 Sukna 155,8m
BSicon .svgBSicon xABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon exvWSLqa.svgBSicon exKRZr-KRZ+ro.svgBSicon STR.svg
Alte Kehrschleife 1 (1883–1991)
BSicon .svgBSicon xABZrg.svgBSicon STRrf.svg
Bahnhof, Station
19,9 Rangtong 427,9m
BSicon ENDEl.svgBSicon ABZql+r.svgBSicon ENDEr.svg
Spitzkehre 1 (Alte Kehrschleife 2 bis 1942)
BSicon vWSLqa.svgBSicon KRZr-KRZ+ro.svgBSicon .svg
Chunbati Kehrschleife 1 (bis 1991: 2, bis 1942: 3)
BSicon ENDEl.svgBSicon ABZqr+l.svgBSicon ENDEr.svg
Spitzkehre 2
BSicon ENDEl.svgBSicon ABZqr+l.svgBSicon ENDEr.svg
Spitzkehre 3
Bahnhof, Station
30,6 Tindharia 860,1m
   
Spitzkehre 4
BSicon vWSLqa.svgBSicon KRZr-KRZ+ro.svgBSicon .svg
Kehrschleife 2 „Agony Point“ (bis 1991: 3, bis 1942: 4)
   
Spitzkehre 5
Bahnhof, Station
Gayabari
   
Spitzkehre 6
Bahnhof, Station
Mahanadi
   
51,1 Kurseong 1476,5m
Bahnhof, Station
58,3 Tung 1708,7m
Bahnhof, Station
66,4 Sonada 1997,0m
Bahnhof, Station
76,0 Ghum 2257,7m
BSicon .svgBSicon KRZl-KRZ+lo.svgBSicon vWSLqe.svg
Batasia Kehrschleife 3 (bis 1991: 4, bis 1942: 5)
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon KBHFe.svgBSicon exSTR.svg
81,7 Darjiling 2076,3m
BSicon .svgBSicon .svgBSicon exKBHFe.svg
Darjiling-Basar (1980 abgebaut)

Die Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway (Darjilingbahn, DHR) ist eine schmalspurige Eisenbahn der Spurweite 610 mm (2 Fuß) in Indien, die von Shiliguri nach Darjiling führt und von der Indischen Staatsbahn betrieben wird. Sie wird, wie auch andere indische Schmalspurbahnen, Toy Train (engl. Spielzeugeisenbahn) genannt.

Strecke[Bearbeiten]

Der Zug fährt dicht an einem Obstladen am Straßenrand vorbei

Die Bahnstrecke wurde zwischen 1879 und 1881 von der britischen Kolonialregierung gebaut und verläuft meist am Straßenrand der Hill Cart Road. Sie überwindet auf 86 km Länge einen Höhenunterschied von über 2.000 m. Die Strecke mit den zwölf Bahnhöfen führt über 554 Brücken und durch einen einziger kurzer Tunnel. Die mittlere Steigung beträgt 44 ‰, an der steilste Stelle 56 ‰. Außerdem wurden sechs doppelte Spitzkehren und drei Kreiskehrschleifen eingebaut an den Stellen, wo die Steigung der Straße zu groß ist und die Bahn deshalb der Straße nicht folgen kann. Von den 873 Kurven, hat die engste einen Radius von nur 13 Metern.[1]

Die Züge benötigen für die ganze Strecke planmäßig 6 1/2 Stunden, bei Verspätungen manchmal 10 Stunden. Häufig machen Erdrutsche die Gleise unpassierbar, so dass unterwegs das Verkehrsmittel gewechselt werden muss.

In den Ortschaften entlang der Strecke liegt das Gleis meist in der Straße, so dass die Züge oft mit wenigen Zentimetern Abstand an Häusern und Marktstände vorbeifahren. Die Dieselloks sind mit einer sehr lauten Hupe ausgestattet, die auch die Hupen von indischen LKWs deutlich übertönt.

In der Monsunzeit 2010 bei km 50 in der Nähe von Pagla Jhora zwischen Mahanadi und Gayabari verschüttete ein Erdrutsch Welt-Icon26.87135888.304724 die Strecke mitsamt der parallel verlaufenden Straße.[2] Im September unterbrach ein weiterer ErdrutschWelt-Icon26.87135888.304724 bei Tindharia die Strecke, gefolgt von einem weiteren im Juli 2012. Bis heute (Januar 2014) ist noch nicht klar, wann die Strecke beim Pagla-Jhora-Erdrutsch wieder befahrbar ist, die Gleise bei Tindharia sind verlegt, der Betrieb soll anfangs 2014 wieder bis Gayabari aufgenommen werden. Vorerst verkehrt die DHR nur noch auf den Abschnitten Darjeeling–Kurseong mit zwei täglichen Zugpaaren, meist dieselbespannt, und Chunbati–Shiliguri Junction mit dem täglichen dieselbespannten Tschungel-Safari-Zug; außerdem verkehren täglich vier dampfbespannte Zugpaare zwischen Darjeeling und Ghum für Touristen.[3][4]

Züge[Bearbeiten]

Bis heute werden die Personenzüge zwischen Darjiling und Ghum von Dampflokomotiven gezogen, während Züge, welche die anderen Streckenteile befahren, mit Diesellokomotiven bespannt sind. Personenzüge bestehen neben der Lokomotive in der Regel aus drei Waggons: einem Gepäckwagen, einem Wagen für die erste Klasse mit Brokatsitzen und einem für die zweite, recht komfortable Klasse. Die Touristenzüge bestehen aus zwei Wagen für die erste Klasse.[3]

Weltkulturerbe[Bearbeiten]

Die Bahn ist seit 1999 Teil der Welterbestätte Gebirgseisenbahnen in Indien der UNESCO. Zu diesem Weltkulturerbe gehören neben der Darjeeling Himalayan Railway auch noch die Kalka-Shimla Railway und die Nilgiri Mountain Railway. Weil die Darjeelingbahn seit längerem nicht mehr durchgehend befahrbar ist, droht die UNESCO mit der Aberkennung der Welterbestätte, wenn diese nicht sofort repariert würde.[5]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Service[Bearbeiten]

Essen an Bord[Bearbeiten]

Die Bahngesellschaft bietet in den kleinen Wagen keine Bedienung an. Vor der Abfahrt in New Jalpaiguri können Verpflegungspakete gekauft werden. Nach der Abfahrt geht Personal von einem privaten Anbieter durch den Zug und nimmt Bestellungen für eine warmes Mittagessen auf, das beim Halt auf halber Strecke an Bord gebracht wird.

Fahrkarten für Dampfzüge[Bearbeiten]

Für die Sonderzüge mit Dampfloks werden die Karten für eine einfache Fahrt am Fahrkartenschalter des Abfahrtsbahnhofs verkauft. Rückfahrscheine gibt es nicht am Schalter. (Stand: September 2010)

Fahrkarten für Dieselzüge[Bearbeiten]

Für die regulären Züge mit Diesellok sind Reservierungen auch über Online-Buchungsdienste möglich. Die nötigen Bahnhofsabkürzungen für die komplette Strecke: DJ für Darjeeling und NJP für New Jalpaiguri.

  • IRCTC offizielle Buchungsseite der Staatsbahn - (Leider nicht benutzerfreundlich)
  • Cleartrip.com privater, aber funktionierender Buchungsdienst für indische Züge
  • MakeMyTrip.com ein weiterer privater, funktionierender Buchungsdienst

Literatur[Bearbeiten]

  • Anthony Coulls: Railways as World Heritage Sites = Occasional Papers of the World Heritage Convention. ICOMOS 1999, S. 17ff.
  • Günter Krause: Tee im Weltkulturerbe. Reiseeindrücke von der Darjeeling Himalayan Railway. In. EisenbahnGeschichte 39 (2010), S. 58-61. (Mit Streckenverlaufskarte)
  • Terry Martin: The Iron Sherpa Vol. 1 - The history. Rail Romances, Chester 2006, ISBN 978-1-900622-10-3
  • Terry Martin: The Iron Sherpa Vol. 2 - The route, locomotives, rolling stock and infrastructure. Rail Romances, Chester 2010, ISBN 978-1-900622-12-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Darjeeling Himalayan Railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Toy Train Story Darjeeling Himalayan Railway. Darjeeling Tourismus, abgerufen am 14. Januar 2014.
  2. Pagla Jhora landslide, Kurseong: 16Jun2010. Abgerufen am 14. Januar 2014.
  3. a b Important Notice to Intending Travellers. The Darjeeling Himalayan Railway Society, 1. November 2013, abgerufen am 14. Januar 2014.
  4. Tindharia-Siliguri toy train service to resume by month-end. The Hindu, 16. Dezember 2013, abgerufen am 14. Januar 2014.
  5. Archisman Dinda: Darjeeling toy train may lose its heritage tag. gulfnews.com, 16. März 2013, abgerufen am 17. März 2013 (englisch).
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing