Dark Horse (George-Harrison-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dark Horse
Studioalbum von George Harrison
Veröffentlichung 20. Dezember 1974
Label Apple Records, EMI Group
Format LP, CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 41 min 19 s

Besetzung

Produktion George Harrison
Studio Friars Park Studio, Henley on Thames (F.P.S.H.O.T.), Oxfordshire; A&M Studios, Los Angeles
Chronologie
Living in the Material World
1973
Dark Horse Extra Texture (Read All About It)
1975

Dark Horse ist das sechste Soloalbum beziehungsweise das dritte Solo-Studioalbum von George Harrison nach der Trennung der Beatles. Das Album erschien am 9. Dezember 1974 in den USA und am 20. Dezember 1974 in Großbritannien. Während es in den USA immerhin bis auf Platz 4 der Billboard 200 kam und mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde, konnte es sich in den britischen Albumcharts nicht platzieren.[1] In Deutschland erreichte das Album Platz 45 der Hitparade.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Aufnahmen für Dark Horse fanden im November 1973 sowie im Zeitraum August bis September 1974 statt. Zu dieser Zeit war George Harrison gleichzeitig mit der Durchführung mehrerer musikalischer und geschäftlicher Projekte beschäftigt. Außerdem fiel die Trennung des Ehepaars Harrison in diese Phase. Pattie Harrison begann eine Beziehung mit Eric Clapton, einem engen Freund von George Harrison.

Im März 1974 produzierte George Harrison das Album Shankar Family and Friends in den A&M Studios in Los Angeles. Am 28. März 1974 gründete er OOPS Publishing um seine geschäftlichen Belange besser kontrollieren zu können. Am 23. Mai 1974 gründete er weiterhin sein eigenes Schallplattenlabel unter dem Namen Dark Horse Records, dessen Schallplattenproduktionen von A&M Records vertrieben wurden. George Harrison selbst war als Künstler vertraglich noch bis zum 26. Januar 1976 an Apple Records gebunden. Im September 1974 erschien das erste Album The Place I Love der Gruppe Splinter auf dem neuen Label. Bei diesem Album übernahm George Harrison die Produktionstätigkeit und spielte auch einen Großteil der Instrumente ein. Weiterhin produzierte Harrison am 23. September 1974 das Album von Ravi Shankar Music Festival from India, das in der Royal Albert Hall in London aufgenommen wurde.

In dieser Zeit begann Harrison mit den Aufnahmen zu seinem eigenen Album. Negativ wirkte sich aus, dass Harrison unter einer Kehlkopfentzündung litt, worunter sein Gesang stark litt. Ein weiterer ungünstiger Umstand war, dass die Musiker unter Zeitdruck standen, da für Anfang November 1974 eine Nordamerika-Tournee angesetzt worden war und vorher noch Proben durchgeführt werden sollten. Zwischen dem 3. November und 20. Dezember 1974 wurden 45 Konzerte in 26 Städten durchgeführt. Von der Tournee wurden lediglich zwei Aufnahmen veröffentlicht: For You Blue erschien im Februar 1988 auf Songs by George Harrison und Hari’s On Tour (Express) erschien im Juni 1992 auf Songs by George Harrison Two. Bei diesen beiden limitierten Veröffentlichungen handelt es sich jeweils um eine vier-Titel-EP mit Bildbänden, dessen sämtliche Exemplare von George Harrison unterschrieben wurden.

Das Album Dark Horse behandelte im Gegensatz zu Living in the Material World wesentlich weniger religiöse und philosophische Themen; so befasst sich lediglich It Is “He” (Jai Sri Krishna) ausschließlich mit der religiösen Ansicht von George Harrison. Ding Dong, Ding Dong behandelt den Jahreswechsel; während das Instrumentalstück Hari’s On Tour (Express) die Nordamerika-Tournee ankündigt. Für Bye Bye Love, einer Coverversion eines Lieds der Everly Brothers, schrieb Harrison einen neuen Text, in dem er sich mit der Trennung von seiner Ehefrau auseinandersetzte. Der Titel Dark Horse wurde live eingespielt. Das Stück Far East Man schrieb Harrison gemeinsam mit Ron Wood. Woods Version des Lieds erschien schon im September 1974 auf dessen Album I’ve Got My Own Album to Do. Harrison änderte in seiner Aufnahme das Arrangement und den Text.

Teile der Aufnahmen fanden in Harrisons eigenen Heimstudio „F.P.S.H.O.T.“ (Friars Park Studio, Henley-on-Thames) statt. Fertiggestellt wurde das Album in den „A&M Studios“ in Los Angeles.[1]

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Dark Horse[Bearbeiten]

Als Vorabsingle erschien in den USA am 18. November 1974 Dark Horse / I Don’t Care Anymore. Die Single kam bis auf Platz 15 der Billboard Hot 100.[2] In Deutschland wurde im Dezember 1974 die Single Dark Horse / I Don’t Care Anymore veröffentlicht, die Platz 46 der Hitparade erreichte.

Als zweite britische Single erschien am 28. Februar 1975. Dark Horse / Hari’s on Tour (Express) und konnte sich nicht in den Charts platzieren.[2]

Ding Dong, Ding Dong[Bearbeiten]

Am 25. Dezember 1974 wurde in den USA Ding Dong, Ding Dong / Hari’s on Tour (Express) als zweite Single des Albums veröffentlicht, die Platz 36 in den Billboard Hot 100 erreichte.[3]

In Großbritannien erschien am 6. Dezember 1974 als erste Single-Auskopplung Ding Dong, Ding Dong, das auf der B-Seite I Don’t Care Anymore enthielt. Diese Single erreichte Platz 38 der britischen Hitparade.[3]

Im Februar 1975 wurde in Deutschland die Single Ding Dong, Ding Dong / Hari’s on Tour (Express) veröffentlicht, die bis auf Platz 31 der Hitparade kam.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im Januar 1992 ohne Bonustitel. Diese CD-Veröffentlichung wurde bisher nicht neu remastert.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Auf den Labeln der Langspielplatte ist ein Teil des Gesichts von George Harrison und Olivia Arias, seiner damaligen Freundin und zukünftigen Ehefrau, zu sehen.

Die Single B-Seite I Don’t Care Anymore wurde bisher nicht auf CD veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Titel wurden von George Harrison geschrieben, soweit nicht anders vermerkt

Seite Eins[Bearbeiten]

  1. Hari’s on Tour (Express) – 4:43
  2. Simply Shady – 4:38
  3. So Sad – 5:00
  4. Bye Bye Love (Felice Bryant, Boudleaux Bryant, George Harrison) – 4:08
  5. Māya Love – 4:24

Seite Zwei[Bearbeiten]

  1. Ding Dong, Ding Dong – 3:40
  2. Dark Horse – 3:54
  3. Far East Man (George Harrison, Ron Wood) – 5:52
  4. It Is “He” (Jai Sri Krishna) – 4:50

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You – The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. Seite 442 bis 450.
  • Neville Stannard: Working Class Heroes, ISBN 0-907080-92-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bruce Spizer: The Beatles Solo on Apple Records. New Orleans: Four Ninety-Eight Productions, 2005. ISBN 0-9662649-5-9. Seite 264.
  2. a b Bruce Spizer: The Beatles Solo on Apple Records. New Orleans: Four Ninety-Eight Productions, 2005. ISBN 0-9662649-5-9. Seite 259.
  3. a b Bruce Spizer: The Beatles Solo on Apple Records. New Orleans: Four Ninety-Eight Productions, 2005. ISBN 0-9662649-5-9. Seite 269.