Dark Horse (Nickelback-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dark Horse
Studioalbum von Nickelback
Veröffentlichung 2008
Label Roadrunner Records
Format CD, LP
Genre Rock, Hard Rock, Alternative Metal
Anzahl der Titel 11
Laufzeit ca. 44 Minuten

Besetzung

Gesang, E-Gitarre: Chad Kroeger
Schlagzeug: Daniel Adair
E-Gitarre: Ryan Peake
E-Bass: Mike Kroeger

Produktion Nickelback, Mutt Lange, Joey Moi
Studio Mountainview Studios, Abbotsford, British Columbia
Chronologie
All the Right Reasons
(2005)
Dark Horse Here and Now
(2011)

Dark Horse ist das sechste Studioalbum der kanadischen Rockband Nickelback und erschien am 15. November 2008 in Australien und zwei Tage später in Europa. Das Album wurde von Mutt Lange produziert, der unter anderem schon durch Alben von Shania Twain, AC/DC, Foreigner, Bryan Adams und Def Leppard bekannt wurde. Das Album wurde besonders in den USA ein großer Erfolg und stand am 29. Mai 2010 bereits 79 Wochen in den Top 200.[1] Nur drei Wochen nach der Veröffentlichung erreichte das Album den Platinstatus in den USA.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Something in Your Mouth - 3:38
  2. Burn It to the Ground - 3:30
  3. Gotta Be Somebody - 4:13
  4. I’d Come for You - 4:22
  5. Next Go Round - 3:45
  6. Just to Get High - 4:02
  7. Never Gonna Be Alone - 3:47
  8. Shakin’ Hands - 3:39
  9. S.E.X. - 3:55
  10. If Today Was Your Last Day - 4:08
  11. This Afternoon - 4:34

Singles in Deutschland[Bearbeiten]

Ursprünglich war If Today Was Your Last Day als erste Single vorgesehen, wurde jedoch im letzten Moment durch Gotta Be Somebody ersetzt. Als nächste Single erschien in Deutschland I’d Come for You. Nach einem Auftritt bei der TV total Stock Car Crash Challenge stieg Burn It to the Ground in die deutschen Singlecharts ein. Anfang 2010 wurde auch If Today Was Your Last Day in Deutschland veröffentlicht. Ab Ende Mai 2010 wurde auch This Afternoon in den deutschen Radios gespielt.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit Herbst 2009 ist der Song Burn It to the Ground offizieller Titelsong des Wrestlingrosters RAW der WWE. Außerdem war Burn It to the Ground auf dem Soundtrack zu Transformers – Die Rache und im Trailer von Date Night zu hören. Am 28. Februar 2010 traten Nickelback auf dem Abschlusskonzert der Olympischen Winterspiele 2010 vor 60.000 Menschen auf und spielten dort ebenfalls Burn It to the Ground.[3]

Außerdem ist der Song offizieller Einlaufsong der DEL-Mannschaft der Hamburg Freezers.

Kritik[Bearbeiten]

Die Kritiken waren bei Dark Horse im Gegensatz zum Vorgänger All the Right Reasons wesentlich besser, wenn auch trotzdem nur durchschnittlich. So ist Dark Horse laut „The Wendigo“ von Whiskey-soda.deendlich mal ein Album zum Abrocken“. Ebenso beschreibt er Burn It to the Ground als besten Song der Bandgeschichte. Gleichzeitig findet er, dass man sich das „peinliche Never Gonna Be Alone hätte sparen können“. Insgesamt sieht er in Dark Horse einen Mix aus Hard Rock, Pop, Country und Rock ’n’ Roll, „das Alice Cooper in die Tasche steckt und Stadionrock à la Springsteen oder Kid Rock trifft“.[4] CD-starts.de schrieb, dass das Album mit Never Gonna Be Alone an eine moderne Version von Def Leppard erinnert. Dark Horse sei eine „bis auf wenige Ausnahmen, wie das verzichtbare S.E.X., eine erfreuliche Ausnahme im Mainstream-Hardrocksektor“. Dank Mutt Lange „zaubern die Herren einen muskelbepackten Ohrwurm nach dem anderen aus dem Hut“.[5]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Land Platzierung
U.S. Billboard 200 2
Kanada 1
Vereinigtes Königreich 4
Deutschland 4
Österreich 5
Schweiz 5

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[6]
DE AT CH UK US CA
2008 Gotta Be Somebody
6 10 19 20 10 4
Something in Your Mouth
96 48
If Today Was Your Last Day
31 31 30 64 19 7
2009 I’d Come for You
39 37 38 67 44 29
Burn It to the Ground
65 37
Never Gonna Be Alone
58 25
Shakin’ Hands
49
2010 This Afternoon
39 32 39 16[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009: Juno Award: Album of the Year
  • 2009: MuchMusic Video Award: Video of the Year, Post Production of the Year und Rock Video of the Year
  • 2010: Grammy-Nominierung: Best Hard Rock Performance (Burn It to the Ground)

Goldene Schallplatten[Bearbeiten]

6x Platin in Kanada[8]
3x Platin in Australien[9]
2x Platin in den USA[10]
1x Platin in Großbritannien[11]
1x Platin in Neuseeland[12]
1x Platin in Deutschland[13]

Dark-Horse-Tour[Bearbeiten]

Anfang 2009 starteten Nickelback zur Unterstützung ihres Albums eine Welttournee. Diese Dark-Horse-Tour war in verschiedene Teile unterteilt. So kamen sie während des europäischen Teils auch nach Deutschland, wo sie insgesamt viermal auftraten. Als Support wurden sie während der Welttournee unter anderem von Seether (Nord-Amerika 1), Daughtry (Europa), Shinedown und Breaking Benjamin unterstützt. Auf dieser Tournee spielten sie sowohl ältere Lieder als auch neuere von Dark Horse. Aufgrund des großen Erfolges wurde die Tour im Juli 2010 um 25 Auftritte verlängert.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. http://www.billboard.com/charts/billboard-200#/charts/billboard-200?begin=21&order=position
  2. http://www.wdr.de/radio/wdr2/musikclub/557445.phtml
  3. Nickelback bei der Olympia-Abschlussfeier
  4. Kritik von whiskey-soda.de
  5. Kritik auf cdstarts.de
  6. Quellen: DE AT CH US/CA
  7. http://www.billboard.com/charts/hot-100#/charts/canadian-hot-100?begin=11&order=position
  8. http://www.cria.ca/goldplat.php#album
  9. http://www.aria.com.au/pages/httpwww.aria.com.aupageshttpwww.aria.com.aupagesARIACharts-Accreditations-2010Albums.htm
  10. http://www.cria.ca/goldplat.php#album
  11. http://www.roadrunnerrecords.co.uk/page/News?news_id=87840
  12. http://www.rianz.org.nz/rianz/chart.asp
  13. http://www.musikindustrie.de/no_cache/gold_platin_datenbank/
  14. http://www.nickelback.com/index2.html