Darrell Issa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darrell Issa

Darrell E. Issa (* 1. November 1953 in Cleveland, Ohio) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Er ist seit 2001 Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten. Er repräsentiert den 49. Wahlbezirk von Kalifornien.

Issa war das zweite von sechs Kindern. Seine Mutter war Mormonin und seine Vater orthodoxer Christ. Dessen Eltern stammten aus dem Libanon. Er wuchs im Stadtteil Cleveland Heights, auf.[1]

Mit 464 Millionen Dollar Privatvermögen ist Issa 2014 der reichste Abgeordnete in den Vereinigten Staaten.[2] Vor seiner politischen Tätigkeit war er Besitzer eines Herstellers von Auto-Alarmanlagen; das Unternehmen hatte er übernommen und verkauft.[3]

2001 wurde ein Bombenattentat vom Anführer der Jewish Defense League Irving Rubin geplant. Rubin wurde gemeinsam mit seinem Gefolgsmann Earl Krugel wegen versuchten Mordes verurteilt. Motiv war laut Gericht der Hass auf Issa als Arabischstämmigen gewesen.[4][5] Issa äußerte sich dahingehend, dass die politische Kommentatorin Debbie Schlussel mit zu dem Klima des Hasses gegen ihn beigetragen habe, da sie ihm Sympathie mit der Hisbollah unterstellt habe.[5][6][7]

Die Unterschriftensammlung für das erfolgreiche Bürgerbegehren 2003 zur Abwahl des damaligen Gouverneurs des Staates Kalifornien Gray Davis hatte Issa mit Spenden in Millionenhöhe unterstützt.

Nach der Attacke von Islamisten auf US-Amerikaner in Bengasi beschuldigte Issa Barack Obama, die Gefahr heruntergespielt zu haben.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ryan Lizza in The NewYorker, 24. Januar 2011: Don’t Look Back, aufgerufen 9. Juli 2012
  2. Matthias Kolb: Millionärstreffen im Kongress. sueddeutsche.de, 10. Januar 2014, abgerufen am 10. Januar 2014
  3. FAZ, 31. Dezember 2011: Der Washingtoner Club der Millionäre, aufgerufen 9. Juli 2012
  4. Southern Poverty Law Center, 12. Dezember 2001: "Chair of Jewish Defense League Arrested in Failed Bomb Plot", Tolerance.org, archiviert original, aufgerufen 9. Juli 2012
  5. a b The Washington Post, 21. September 2000: Transcript: Issa on Bomb Plot, aufgerufen 9. Juli 2012
  6. Joe Cantlupe in San Diego Union Tribune, 24. Dezember 2001: "Rep. Issa's fight with columnist has dark side - Writer may have stirred radical group's bomb plot", SignOnSanDiego.com, aufgerufen 9. Juli 2012
  7. Debbie Schlussel Schlussel in Political USA, 30. November 2001: "Darrell Issa: Traitor, or useful idiot?", archiviert from the original, aufgerufen 9. Juli 2012
  8. Republikaner vs. Hillary Clinton: Besessen von Bengasi-Gate - SZ, 10. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Darrell Issa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien