Darschawna Aeroplanna Rabotilniza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DAR-Werkstatt 1922

Mit Darschawna aeroplanna rabotilniza (DAR; ДАР; bulgarisch Държавната аеропланна работилница, dt. „Staatliche Flugzeug-Werkstatt“) wird die staatliche bulgarische Flugzeugindustrie von 1922 bis 1945 bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Ähnlich wie im Deutschen Reich durch den Versailler Vertrag war das Flugwesen in Bulgarien nach dem Ersten Weltkrieg durch den Vertrag von Neuilly-sur-Seine stark eingeschränkt. Die Zivilluftfahrt war nur mit schwach motorisierten Flugzeugen erlaubt, die Militärluftfahrt gänzlich untersagt. Bulgarien hatte im Ersten Weltkrieg die von ihm eingesetzten Flugzeuge ausschließlich über verbündete Regierungen, hauptsächlich aus dem Deutschen Reich, bezogen. Eine eigene Luftfahrtindustrie existierte nicht. Lediglich auf dem Flugplatz Boschurischtsche (bulg. Божурище), zwanzig Kilometer westlich von Sofia gelegen, war eine Flugzeug-Reparaturwerkstatt errichtet worden. Dort entstanden von 1920 bis 1921 aus Teilen deutscher Flugzeuge, die auf Anordnung der alliierten Kontrollkommission zerstört worden waren, die ersten zwei in Bulgarien gebauten Flugzeuge.

Die eigentliche Geburtsstunde des bulgarischen Flugzeugbaus schlug am 1. April 1922 mit der Gründung der Abteilung Luftfahrt im Ministerium für Verbindungswege, Fernmelde- und Telegraphenwesen. Als Stützpunkt wurde die Werkstatt in Boschurischtsche ausgewählt. Am 15. Juli 1924 wurde die Abteilung zur Direktion Luftfahrt erweitert. Um den Flugzeugbau in Bulgarien trotz des Fehlens eigener Konstrukteure möglichst schnell voranzutreiben, verpflichtete die Regierung eine Gruppe deutscher Flugzeugbauer unter der Leitung von Hermann Winter. Diese Gruppe traf 1925 in Sofia ein. Ihr erster Flugzeugtyp war eine Kopie des deutschen Typs DFW C.V als DAR Usunow U-1[1]. Zwei Albatros C.III (als DAR-2) entstanden aus Teilen der zerstörten Flugzeuge[1]. Die erste Eigenentwicklung der Gruppe war das Schulflugzeug DAR-1, von dem 1926 19 Stück gebaut und bis Anfang der 1940er-Jahre geflogen wurden. Der Aufklärer DAR-3, das erste Militärflugzeug von DAR, entstand 1929 und wurde noch im Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Das einzige Exemplar der DAR-4

Im Jahre 1931 entwickelte die Winter-Gruppe mit dem dreimotorigen Transporter DAR-4 das erste mehrmotorige bulgarische Flugzeug, von dem jedoch nur ein Prototyp gebaut wurde. Bei den Konstruktionen wurde Winter von Anfang an von Zwetan Lazarow unterstützt. 1931 verließ Winter DAR und Lazarow übernahm seinen Platz. Ein weiterer Konstrukteur war Kiril Petkow. Es folgten einige weniger erfolgreiche Konstruktionen, von denen lediglich der von Lazarow konstruierte zweisitzige Bomber DAR-10F im Jahre 1941 in eine sehr begrenzte Produktion gegangen sein soll. Letztes Muster war ein Prototyp des Jagdflugzeug DAR-11. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die DAR aufgelöst. Lazarow schuf wenig später das in 160 Exemplaren gebaute Schulflugzeug LAZ-7 für die bulgarischen Luftstreitkräfte, das jedoch in der neuerrichteten Staatlichen Flugzeugfabrik (DSF) in Lowetsch gebaut wurde.

Neugründung[Bearbeiten]

Mit dem Ziel, Ultraleichtflugzeuge zu entwickeln und zu bauen, wurde 1996 in Sofia die private Firma DAR-Aircraft gegründet. Heute besteht das DAR-Team aus vier Diplom-Ingenieuren – Tony Iliew (geb. 1968), Wesselin Walkanow (geb. 1957), Georgi Dimantschew (geb. 1957), Oberst Swilen Iwanow (geb. 1949) und dem Dipl.-Tech. Valentin Angelow (geb. 1958). Das erste Projekt der jungen Firma war eine Replika der DAR-1 – eine um 15 % verkleinerte Kopie des legendären bulgarischen Flugzeuges DAR-1.

Technische Daten[Bearbeiten]

Muster Baujahr Triebwerk Leistung kW/PS Spannweite [m] Länge [m] Leergew. [kg] Startgew. [kg] Vmax [km/h] Vreise [km/h] Gipfelhöhe [m] Flugzeit [h:min]
 DAR-U1 DFW C.V 1926 Benz IV 162/220 13,16 8,95 1155 1585 170 150 5000 5:30
 DAR-2 Albatros C.III 1926 Mercedes D III 118/160 11,37 8,33 945 1380 160 120 3600 5:3
 DAR-1 1926 Walter NZ-60 45/60 8,90 6,25 405 640 135 3000 3:30
 DAR-1A 1928 Walter Vega 63/85 8,90 6,35 409 660 150 120 3500 3
 DAR-3 1930 Lorraine-Dietrich 12 294/400 11,90 9,45 1440 1910 205 - - -
 DAR-3 1931 Gnôme et Rhône Jupiter 9AKX -/353 11,90 9,17 1440 1910 221 180 6500 3:50
 DAR-4 1931 3 × Walter Mars 3 × 107/145 14,00 10,20 1330 2170 195 145 4500 4
 DAR-5 1931 Walter Titan 162 7,50 6,65 680 1050 180 160 >6000 4:40
 DAR-7 1930 Gnôme et Rhône Jupiter VI -/353 8,80 7,00 795 1330 280 - 8750 -
 DAR-8 1935 Walter-Major-IV 95,6/130 9,47 7,05 525 814 178 160 4500 -
 DAR-8 1935 Walter-Mars 106,6/145 9,12 6,56 535 824 190 160 6000 -
 DAR-10 1941 Fiat A.74 RC38 715/960 12,65 9,83 2030 3420 454 285 - -
 DAR-21 VECTOR 2000 Hirth 2740 36,5/50 8,42 5,75 246 450 180 115 3000 -
 DAR-23 ACCENT 2001 Rotax 503 38/52 8,65 5,75 185 385 120 100 3000 -

Typen (chronologisch)[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Korrel: Winter in Bulgarien. Flieger Revue Extra Nr.18 über das Wirken von Hermann Winter in Bulgarien
  • Katalog Fluegel der Welt. 1999–2002
  • Jahrbuch Jane’s All the Worlds Aircraft. 1991–1993

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b I. Borislawow, R. Kirilow: Die bulgarische Flugzeuge. Bd. I: Von Bleriot bis Messerschmitt. Litera Prima, Sofia 1996 (bulgarisch).

Weblinks[Bearbeiten]