Dary Holm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dary Holm, geb. Anna Maria Dorothea Meyer,[1] (* 16. April 1897 in Hamburg; † 29. August 1960 in München) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs in Oberbayern auf und entschied sich nach dem Ersten Weltkrieg für die Schauspielerei. Über den Kollegen Bernd Aldor wurde sie 1921 an den Regisseur Otto Rippert weiterempfohlen, der sie in dem Streifen Die Beute der Erinnyen besetzte. In den folgenden Jahren avancierte Dary Holm von Neben- zu Hauptrollen, in München wirkte sie mehrmals in Filmen von Franz Seitz mit. Ab 1924 war sie regelmäßig als Filmpartnerin von Harry Piel besetzt.

Nach zwei Tonfilmen zog sie sich ins Privatleben zurück. Dary Holm war seit 1927 mit ihrem Kollegen Harry Piel verheiratet.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1921: Die Beute der Erinnyen
  • 1921: Hyänen der Welt
  • 1921: Der Todessegler
  • 1921: Die Rache des Marquis Dokama
  • 1922: Der schwarze Harlekin
  • 1922: Die Liebe der Asra
  • 1922: Im Rausche der Milliarden
  • 1923: Martin Luther
  • 1923: Ihr Fehltritt
  • 1923: 1812
  • 1923: Das Wirtshaus im Spessart
  • 1924: Im eine Million
  • 1924: Spanische Gluten
  • 1924: Auf gefährlichen Spuren
  • 1924: Der Mann ohne Nerven

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matias Bleckman: Piel, Harry. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 20, Duncker & Humblot, Berlin 2001, ISBN 3-428-00201-6, S. 422 f. (Digitalisat).