Das Berliner Regierungsviertel Teil 1: 1932–1938

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Das Berliner Regierungsviertel Teil 1: 1932-1938
Berlin RegierungsviertelT1.jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch, Englisch, Afrikaans
Erscheinungsjahr 2005
Länge 70 Minuten
Altersfreigabe FSK 0 "Lehrprogram" (gemäß §14JuSchG)
Stab
Regie Christoph Neubauer
Produktion 25fps-filmproduction GmbH & Co. KG
Musik Lorraine Shannon, Robert Schöder
Besetzung

Das Berliner Regierungsviertel ist der erste Teil einer Trilogie die sich mit dem historischen Berliner Regierungsviertel bis zu seiner Zerstörung am Ende des Zweiten Weltkrieges befasst. Der Film ist komplett 3D-animiert und wurde in Südafrika produziert. Erschienen ist er in Deutschland am 29. September 2005. Die Veröffentlichung fand in Frankfurt (Oder) und in Berlin statt.

Handlung[Bearbeiten]

Diese Dokumentation ist der erste Teil einer dreidimensionalen computeranimierten Filmtrilogie, die einen detaillierten Überblick über die Architektur und die Baumaßnahmen im Berliner Regierungsviertel in der Zeit zwischen 1932 und 1945 gibt. So werden durch geschickte Übergänge, bauliche Veränderungen aufgezeigt und räumliche Zusammenhänge vermittelt, wie es dem bloßem überlieferten Fotostudium nicht möglich wäre.

Es werden im Film folgende Straßenzüge gezeigt:

  • Voßstraße
  • Wilhelmstraße
  • Wilhelmplatz

Des Weiteren wird auf folgende Gebäude in den drei Straßen/Plätzen besonders eingegangen:

  • Alte Reichskanzlei
  • Palais Borsig
  • Hotel Kaiserhof
  • Propagandaministerium
  • Eingang U-Bahnhof
  • und noch einige weitere mehr

Soundtrack[Bearbeiten]

Die Musik zum Film wurde von Lorraine Shannon und Robert Schöder komponiert und aufgenommen. Beide sind Mitglieder von SAMRO, der South African Music Rights Organisation. Die Musik ist vordergründich Klaviermusik, welche von zahlreichen Streichern begleitet wird.

Kritiken[Bearbeiten]

  • "Da der Begleittext der DVD ebenso hervorragend recherchiert ist wie die nahezu perfekte Computersimulation, ist dieses Projekt eine wichtige Ergänzung der verschiedenen, teilweise sehr guten Bücher über das Regierungsviertel. Besser als jedes Foto und sogar als jeder Dokumentarfilm vermittelt die dreidimensionale Simulation einen Eindruck von Berlins Renommieradresse vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs." --Die Welt am 27. Mai 2005
  • "...nichts ist eindrucksvoller als derartige Ansichten, wie sie der Film bietet. Nicht nur für Nostalgiker ist dies eine wertvolle Arbeit. Jeder kommt bei diesem Film ins Schwärmen für die gigantischen, reich verzierten und monumentalen Regierungsgebäude aus dem 19. Jahrhundert, von denen man heute kaum eines mehr im Bewusstsein hat." --PSM
  • „Jeder Stuck und jede Fensterbank wurden originalgetreu nachgebildet, sogar die Straßenlaternen und eine Litfasssäule mit Plakaten. --Berliner Kurier 29. Mai 2005

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Zu sehen sind Teile des Films während der Videobustour in Berlin
  • Eine kurzversion ist im Kunst- und Kulturhaus Voßstraße e.V. zu sehen
  • Auf der Homepage des Films Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler wurde der Film für weiter Informationen bezüglich des historischen Regierungsviertels empfohlen.

Weblinks[Bearbeiten]