Das Eulenhaus (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Eulenhaus (Originaltitel The Hollow) ist der 37. Kriminalroman von Agatha Christie. Er erschien zuerst 1946 in den USA bei Dodd, Mead and Company[1][2] und dann im Vereinigten Königreich im Collins Crime Club im November desselben Jahres.[3] Der Scherz Verlag (Bern) veröffentlichte die deutsche Erstausgabe 1947.[4] 1985 wurde der Roman von Ursula Gail neu übersetzt.[5] Der Fischer Taschenbuchverlag (Frankfurt am Main) veröffentlichte 2004 die bis heute verwendete Übersetzung von Pieke Biermann.[6]

Es ermittelt nach einer vierjährigen Pause Hercule Poirot in seinem 22. Roman.

Der Roman ist ein exzellentes Beispiel für ein kriminalistisches Kammerspiel auf einem Landsitz.

Handlung[Bearbeiten]

Die charmante und exzentrische Lucy Angkatell hat die Christows, gemeinsam mit einigen Freunden und Familienmitgliedern, über das Wochenende auf ihren Landsitz Das Eulenhaus eingeladen. John Christow hatte einmal eine Affäre mit Henrietta Savernake, einer talentierten Bildhauerin. Er erinnert sich auch voller Romantik an seine Jugendliebe, Veronica Cray, die plötzlich im Eulenhaus auftaucht, um nach Streichhölzern zu fragen. Veronica lebt in einem von zwei Cottages ganz in der Nähe. In dem anderen wohnt derzeit Hercule Poirot. Er macht Urlaub. John begleitet Veronica hinaus und kehrt erst um drei Uhr in der Frühe zum Eulenhaus zurück.

Poirot ist am Sonntag zum Lunch eingeladen und als er am Haus eintrifft, wird er Zeuge einer seltsamen Szene: Gerda, Johns Ehefrau, steht mit einer Pistole in der Hand neben der Leiche ihres Mannes, dessen Blut in den Swimmingpool tropft. Sie ist umgeben von Lucy und Henrietta, sein letztes Wort war „Henrietta“.

Es scheint klar, dass Gerda die Mörderin ist. Doch als ihr Henrietta die Waffe aus der Hand nehmen will, fällt die Pistole in den Pool und alle Beweise sind anscheinend vernichtet. Später wird aber entdeckt, dass diese Pistole nicht diejenige war, mit der John erschossen wurde. Niemand hat den eigentlichen Schuss beobachtet.

Nun geraten nacheinander alle Anwesenden unter Verdacht. Letztlich stellt sich heraus, dass doch Gerda die Mörderin war. Sie handelte aus Eifersucht. Die komplizierten Ablenkungsmanöver hatte Lucy unternommen, um Gerdas Unschuld zu beweisen.

Personen[Bearbeiten]

  • Hercule Poirot, der belgische Meisterdetektiv
  • Inspektor Grange, der ermittelnde Beamte
  • Dr. John Christow, erfolgreicher Arzt von der Harley Street und Playboy
  • Gerda Christow, seine Frau
  • Lady Lucy Ankatell, Freundin der Christows, Hausherrin im Eulenhaus
  • Sir Henry Ankatell, Lucys Mann
  • Henrietta Savernake, Bildhauerin, Lucys Kusine, Johns Geliebte
  • Midge Hardcastle, Kusine von Lucy und Henrietta
  • Edward Angkatell, Vetter von Lucy, Henrietta und Midge
  • David Angkatell, intellektueller Vetter von Midge, Edward, Lucy und Henrietta
  • Gudgeon, Butler im Eulenhaus
  • Veronica Carey, ehemalige Verlobte von John

Adaptionen für die Bühne und den Film[Bearbeiten]

The Hollow (Theaterstück)[Bearbeiten]

Nach den Erfolgen ihrer eigenen Adaptionen der Romane für die Bühne entschied sich Christie, auch dieses Buch eigenhändig für die Bühne zu bearbeiten. Die Premiere fand am 10. Februar 1951 am Art's Theatre in Cambridge statt. Christie war nicht anwesend, weil sie mit ihrem Mann im Irak bei Ausgrabungen war. Für das Theaterstück hatte sie Poirot aus der Handlung geschrieben. Christie erklärte später, sie habe den Roman "ruiniert", weil sie in ihn die Figur des Poirot hinein gezwungen habe.

Agatha Christie’s Poirot[Bearbeiten]

2004 wurde der Roman für die englische Fernsehserie Agatha Christie's Poirot mit David Suchet als Poirot und Megan Dodds als Henrietta Savernake verfilmt.

Hauptartikel: Das Eulenhaus (2004)

Wichtige englischsprachige und deutschsprachige Ausgaben[Bearbeiten]

  • 1946 Dodd Mead and Company (New York), 1946
  • 1946 Collins Crime Club (London), November 1946
  • 1947 deutsche Erstausgabe Scherzverlag (Bern) [4]
  • 1985 Neuübersetzung durch Ursula Gail Scherzverlag (Bern) [5]
  • 2004 Neuübersetzung durch Pieke Biermann im Fischer Taschenbuchverlag (Frankfurt am Main) [6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Cooper and B.A. Pyke. Detective Fiction - the collector's guide: Second Edition (Pages 82 and 87) Scholar Press. 1994. ISBN 0-85967-991-8
  2. American Tribute to Agatha Christie
  3. Chris Peers, Ralph Spurrier and Jamie Sturgeon. Collins Crime Club – A checklist of First Editions. Dragonby Press (Second Edition) March 1999 (Page 15)
  4. a b Deutsche Erstausgabe im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  5. a b Neuübersetzung 1985 im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  6. a b Neuübersetzung 2004 im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek