Das Fräulein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Film „Das Fräulein”. Zum gleichnamigen Roman von Ivo Andrić siehe Das Fräulein (Roman).

Das Fräulein ist ein im Jahr 2006 erschienener Spielfilm der Schweizer Regisseurin Andrea Staka. Der Film über drei aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Frauen, die in der Schweiz leben, gewann im selben Jahr den Goldenen Leoparden des Filmfestivals Locarno.[2]

Der Film ist eine Produktion des Zürcher Unternehmens Dschoint Ventschr unter Susan Rüdlinger und Samir, in Zusammenarbeit mit Quinte Film aus Deutschland, dem Schweizer Fernsehen und dem ZDF.[3][4] In den Hauptrollen spielen Mirjana Karanović, Marija Škaričić und Ljubica Jović.

Handlung[Bearbeiten]

Die fünfzigjährige Ruža aus Serbien leitet eine Betriebskantine in Zürich, die sechzigjährige Mila aus Kroatien ist ihre Angestellte. Eines Tages tritt die junge Obdachlose Ana, die während des Krieges in Bosnien lebte, eine Stelle in der Kantine an. Die lebenshungrige Frau bringt das Leben der beiden Älteren durcheinander.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Fräulein wurde auf verschiedenen Filmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt und konnte schweizweit 66.054 Kinobesuche verzeichnen.[5][6] Der Film wurde 2006 am Filmfestival Locarno mit dem Goldenen Leoparden ausgezeichnet und gewann auch den Hauptpreis des Sarajevo Film Festivals.[7] 2007 erhielt er den Schweizer Filmpreis für das beste Drehbuch.[8]

Natalie Böhler schrieb in Cinema: „Das Fräulein spürt den Auswirkungen der Emigration und des Balkankriegs in den Lebenshaltungen der Frauen nach. Die Existenz im fremden Land fühlt sich an wie eine in der Schwebe: Heimkehren oder Bleiben? (…) Die hervorragenden Schauspielerinnen werden von einer sensiblen Kamera betrachtet, die stets die richtige Distanz zu ihnen findet und harmonisch zusammenwirkt mit einem Schnitt, der jeder Einstellung genau die angemessene Länge gibt.“[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmdatenbank der österreichischen Jugendmedienkommission, abgerufen am 28. August 2013.
  2. Thomas Stephens: Das Fräulein picks up the Golden Leopard. swissinfo.ch, 12. August 2006. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  3. a b Natalie Böhler: Das Fräulein. cinemabuch.ch. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  4. Goldener Leopard von Locarno für ZDF-Koproduktion „Das Fräulein“. ZDF-Pressemappe auf presseportal.de, 15. August 2006. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  5. Aktuelle Daten zu den öffentlichen Aufführungen. dasfraulein.ch. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  6. Die 500 in der Schweiz erfolgreichsten Schweizer Filme: Kumulierte Anzahl Kinobesucher von 1975–2008. (MS Excel) Bundesamt für Statistik. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  7. Reto Aschwanden: „Das Fräulein“ erobert die Herzen Sarajevos. swissinfo.ch, 28. August 2006. Abgerufen am 29. Januar 2011.
  8. Schweizer Filmpreis für ZDF-Koproduktion „Das Fräulein“. ZDF-Pressemappe auf presseportal.de, 26. Januar 2007. Abgerufen am 29. Januar 2011.