Das Labor der Fantastik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Labor der Fantastik
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 2004
Sitz Russland
Leitung Alexey Lvov
Branche Internethandel
Website www.fantlab.ru

Das Labor der Fantastik (kurz das Fantlab) ist eine nicht kommerzielle russischsprachige Datenbank, die im Juli 2004 gegründet wurde. In der Datenbank werden Informationen über Science-Fiction- und Fantasy-Schriftsteller, literarische Werke und Zeitschriften aus aller Welt gesammelt. Im September 2010 gab es Einträge über 1700 Autoren (u. a. Neil Gaiman, Herbert George Wells, J. R. R. Tolkien, Michail Afanassjewitsch Bulgakow, Franz Kafka, Michael Ende, Gustav Meyrink). Zurzeit (2011) wird an Übersetzungen der Datenbank in andere Sprachen (darunter auch Deutsch) gearbeitet.

Inhalt[Bearbeiten]

Mit dem Ziel, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit zu gewähren, werden Daten über fantastische Literatur gesammelt. Das Fantlab enthält bibliografischen Daten nicht nur von Science-Fiction- und Fantasy-Autoren, sondern auch von Schriftstellern, die das Fantastische nur gelegentlich oder in einzelnen Werken verwenden. Die Arbeiten sind nicht kommerziell, alles wird von Enthusiasten gemacht. Die Originaltexte können nicht heruntergeladen oder gelesen werden. Es gibt aber wenige Ausnahmen: Einige Autoren haben die Erlaubnis gegeben, Ihre Texte kostenlos zum Herunterladen anzubieten (zum Beispiel Erzählungen vom Gründer des Fantlab, Alexey Lvov).

Empfehlungen[Bearbeiten]

Die Empfehlungen des Fantlabs funktionieren auf Basis vom sozialen Netzwerken, ähnlich wie bei Last.fm. Jeder registrierte Benutzer kann Bewertungen für Bücher abgeben und Kritiken schreiben. Aufgrund dieser Bewertungen werden „Gleichgesinnte“ und „Antipoden“ unter anderen Benutzern ermittelt. Bei Gleichgesinnten handelt es sich um Benutzer, die einen ähnlichen Literaturgeschmack haben, die Antipoden dagegen sind die Benutzer, deren Bewertungen stark abweichen.

Genre-Klassifikation[Bearbeiten]

Fortgeschrittene Fantlab-Benutzer haben Zugriff auf die Genre-Klassifikation. Benutzer können jedem Werk Tags aus sieben Bereichen hinzufügen:

  • Genre: Science-Fiction, Fantasy, Horror, Fabel usw.
  • Allgemeine Merkmale: abenteuerlich, philosophisch, psychologisch usw.
  • Ort des Geschehens: die Erde, andere Planeten, paralleles Universum usw.
  • Zeit des Geschehens: von Steinzeit bis in die ferne Zukunft.
  • Themen und Motive: Vampire, außerirdische Invasion, künstliche Intelligenz usw.
  • Erzählerische Handlung: linear, parallel, mit Verzweigungen usw.
  • Empfohlenes Alter: für Kinder und Jugendliche, für Erwachsene, für alle Altersgruppen.

Die häufigsten Tags werden auf der Seite des Werks angezeigt.

Ranglisten[Bearbeiten]

Aufgrund der Benutzerbewertungen werden die Ranglisten von Autoren und Werken erstellt. Es werden nur die Bewertungen von Benutzern berücksichtigt, die einen bestimmten Rang erreicht haben – somit wird verhindert, dass Benutzer ungewissenhaft die durchschnittliche Bewertung eines Werkes verändern und damit die Ranglistenplatzierungen beeinflussen.

Kolumnen[Bearbeiten]

Eine Fantlab-Kolumne ist eine Mischung aus einem Blog und einer Artikelauswahl. Jeder Benutzer kann seine eigene Kolumne schreiben. Viele bekannte Schriftsteller (zum Beispiel Vadim Panov), Kritiker und Journalisten haben eine Fantlab-Kolumne.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 wurde das Fantlab mit dem „Strannik“-Preis in der Kategorie „Beste Website“ ausgezeichnet.
  • 2010 erhielt das Fantlab den Internet-Roscon-Preis als bestes russischsprachiges Internet-Portal über Fantastik.

Weblinks[Bearbeiten]