Das Land der Gehörlosen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Land der Gehörlosen
Originalsprache Russisch, Russische Gebärdensprache
Erscheinungsjahr 1998
Stab
Regie Waleri Todorowski
Musik Aleksei Aigi
Kamera Farhad Mamadkazin
Besetzung

Das Land der Gehörlosen (rus. страна глухих) ist ein Spielfilm des Regisseurs Waleri Todorowski nach der Erzählung von Renata Litwinowa „Haben und gehören“.

Handlung[Bearbeiten]

Rita gerät in eine schwierige Situation: ihr Freund kann seine Schulden nicht bezahlen und lässt sie den Geldleihern als Pfand zurück. Ihr gelingt es zu fliehen, die gehörlose Nightclub-Tänzerin Jaja rettet sie und versteckt sie bei sich. Jaja hält nur ihr Traum am Leben: Geld zusammen zu sparen und in das zauberhafte „Land der Gehörlosen“ auszuwandern, wo ausschließlich Gehörlose leben und wo das Gute und die Gerechtigkeit regieren. Beide stehen plötzlich zwischen zwei mafiaähnlichen Banden, die Tauben und die Normalen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde für mehrere Auszeichnungen nominiert, so 1998 für den Goldenen Bären in Berlin, 1999 für den Crystal Star in Brüssel und den Nika für beste Regie, bester Film und beste Musik. Gewonnen hat der Film

  • 1999 Nika an Korzun für die beste Schauspielerin
  • 1999 Nika an Maksim Suchanow für die beste Nebenrolle
  • 1999 Nika für besten Sound
  • 1998 Golden Aries für den besten Film der Gilde der russischen Filmkritik[1]
  • 1998 beim Seattle International Film Festival den New Director's Showcase Award

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/Sections/Awards/Russian_Guild_of_Film_Critics/1998