Das Orchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Orchester ist ein seit 1953 elfmal im Jahr im Verlag Schott Music in Mainz erscheinendes deutschsprachiges Magazin für Musiker und Management, das in über 45 Ländern weltweit vertrieben wird. Sitz der Chefredaktion ist Berlin, die Verlagsredaktion befindet sich in Mainz.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Zeitschrift beschäftigt sich mit allen Themen rund um das Orchester: mit Musikerausbildung und -berufsalltag, mit Musik und Musikermedizin, mit Musikvermittlung und Education-Programmen, Publikumsgewinnung und Kulturfinanzierung, Orchestermarketing und Orchestermanagement. Sie wirft einen Blick auf die internationale Orchesterlandschaft, berichtet über die Arbeit der Rundfunkchöre und veröffentlicht Studien über Publikumsforschung. Berichte über Konzertreihen, Musiktheaterpremieren, Musikfestspiele, Wettbewerbe und Symposien spiegeln das aktuelle Musikleben. Hinzu kommen Informationen über Neues für Musiker, auch im Instrumentenbau, Kurzmeldungen und ausführliche Besprechungen von neuen Büchern, Noten, CDs und DVDs.[1]

Musiker-Stellenmarkt[Bearbeiten]

Einen umfangreichen Teil der Zeitschrift macht der weltweit größte Musiker-Stellenmarkt aus, in dem fast alle deutschen Orchester und Rundfunkchöre, europäische, aber auch internationale Klangkörper ihre Vakanzen anzeigen und Probespiele ausschreiben. Seit 2011 ist der Stellenmarkt online mit Suchfunktion öffentlich nutzbar unter www.music-job.com

Redaktion und Herausgeber[Bearbeiten]

Herausgeber und verantwortliche Redakteure und Redakteurinnen:

  • Hermann Voss: 1953 – 1979
  • Ernst Fischer: 1953 – 1974
  • Günther Engelmann: 1975 – 2001
  • Peter Girth: 1976 – 1978
  • Rolf Dünnwald: 1978 – 2000
  • Ingrid Hermann: 1959 – 1990
  • seit 1990: Andrea Raab
  • seit 2001: Gerald Mertens
  • seit 2001: Ulrich Ruhnke

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]Mediadaten auf der Website von Schott Music, Stand: 5. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]