Das Rad des Glücks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Rad des Glücks
Originaltitel Chakra
Produktionsland Indien
Originalsprache Hindi
Erscheinungsjahr 1981
Länge 140 Minuten
Stab
Regie Rabindra Dharmaraj
Drehbuch Shama Zaidi, Javed Siddiqui
Produktion Manmohan Shetty, Pradeep Uppoor
Musik Hridaynath Mangeshkar
Kamera Barun Mukherjee
Schnitt Bhanudas
Besetzung

Das Rad des Glücks (Originaltitel: Chakra) ist ein indisches Filmdrama von Rabindra Dharmaraj aus dem Jahr 1981. Es entstand nach einem marathischen Roman von Jaywant Dalvi aus dem Jahr 1963.

Handlung[Bearbeiten]

Amma und ihr Sohn Benwa ziehen nach Bombay, als ihr Ehemann den Geldverleiher umbringt, der versucht hatte, Amma zu vergewaltigen. Dann wurde ihr Ehemann getötet, da er versucht hatte, Blech zu stehlen, um eine Hütte zu bauen.

In Bombay lebt sie mit dem eitlen Zuhälter und Gauner Lukka, der zudem Benwas Vorbild ist. Die Polizei verbannt Lukka, und Benwa heiratet die junge Chenna. Auch Amma findet in Anna, einem Lastwagenfahrer, einen Liebhaber und wird von ihm schwanger.

Das Glück hält jedoch nicht lange an: Lukka kehrt im Rauschzustand in die Stadt zurück und stiehlt Medikamente, um sich damit zu versorgen. Er hält sich in Ammas Hütte versteckt. Trotzdem findet die Polizei ihn und auch Benwa, der sich mit den Polizisten angelegt hatte. Sie werden verhaftet. Amma hat eine Fehlgeburt und Bulldozer machen die Slums dem Erdboden gleich.

Hintergrund[Bearbeiten]

Einige Aufnahmen, auf denen sich Smita Patil unbemerkt unter Bombays Slumbewohnern bewegt, wurden angeblich mit versteckter Kamera aufgenommen.[1]

Die Liedtexte zur Musik von Hridaynath Mangeshkar schrieb Madhosh Bilgrami.

Kritik[Bearbeiten]

Dharmarajs einziger Spielfilm bietet einen nicht-idealisierten Blick auf Bombays Slumbewohner. Patil lieferte hier eine ihrer besten realistischen Darstellungen.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmfare Award 1982

National Film Award (1982)

Internationales Filmfestival von Locarno (1981)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen: Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 445
  2. Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen: Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 445

Weblinks[Bearbeiten]