Das Schweigen der Quandts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Das Schweigen der Quandts
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Eric Friedler
Drehbuch Eric Friedler, Barbara Siebert
Produktion Jörg Belohoubek
Kamera Johannes Anders, Thomas Schäfer, Hans Evert Vennegeerts
Schnitt Andrea Schröder-Jahn

Das Schweigen der Quandts ist ein Dokumentarfilm von Eric Friedler (Redaktion: Thomas Schreiber und Doris J. Heinze) über eine der vermögendsten Familien Deutschlands. Die Produktion des NDR wurde von der ARD erstmals am 30. September 2007 ausgestrahlt. Am 22. November 2007 wurde eine 90-minütige Langfassung der Dokumentation im NDR gesendet.[1]

Inhalt und Hintergrund[Bearbeiten]

Der Dokumentarfilm zeigt, inwieweit die Industriellenfamilie Quandt in der NS-Zeit in das Nazi-System verstrickt war. Besonders betroffen ist das damalige Oberhaupt der Familie Günther Quandt, der im Dritten Reich als sogenannter Wehrwirtschaftsführer mit den Nazis zusammenarbeitete. Zeitzeugen belegen, dass die Familie einen erheblichen Teil des Familienreichtums auf der Basis von Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg erwirtschaftete. Filmaufnahmen und schriftliches Archivmaterial untermauern die zentrale These und belegen die Verstrickungen des Industriellen Günther Quandt während des NS-Regimes. Die Familie Quandt nutzte seinerzeit offenbar wirtschaftliche Vorteile, die die maßgeblichen Leute während der Zeit des Nationalsozialismus ihnen angeboten hatten.

KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter ermöglichten große Profite und den Konzernausbau. Die Vermögenszuwächse, die die Familie Quandt zwischen 1933 und 1945 erzielte, begründeten zum Teil auch den Aufstieg in der deutschen Nachkriegswirtschaft.

Für Das Schweigen der Quandts recherchierten die Filmemacher Eric Friedler und Barbara Siebert über fünf Jahre lang in Archiven im In- und Ausland. Mit Hilfe der zusammengetragenen Dokumente ist es ihnen gelungen, Stück für Stück die Herkunft von Teilen des Familienvermögens offenzulegen.

Den 60-minütigen Film sahen am 30. September 2007 1,29 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, was einem Marktanteil von 13,5 Prozent entsprach.[1] Später glaubte der Historiker Ralf Stremmel, der das Historische Archiv Krupp von ThyssenKrupp leitet, schwere Fehler in dem Film zu erkennen.[2] Der in den Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte publizierte Beitrag[3] gilt als fehlerhaft und umstritten.[4] Unabhängig davon bewertet der Historiker und Autor[5] Joachim Scholtyseck die Fernsehdokumentation als „wissenschaftlich unergiebig”.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Schweigen der Quandts ist bei den 49. New York Festivals International Television Programming and Promotion Awards in der Kategorie „History & Society“ mit der Gold-Medaille (Gold World Medal) des New York Festivals ausgezeichnet worden.[7][8]

Eric Friedler wurde für seine Dokumentation über Das Schweigen der Quandts mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für kritischen Fernsehjournalismus ausgezeichnet.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Großer Erfolg für NDR Dokumentation "Das Schweigen der Quandts" im Ersten. Pressemitteilung. NDR Presse und Information, 1. Oktober 2007, abgerufen am 8. Februar 2013.
  2.  Sven Felix Kellerhoff: Manipulationsverdacht gegen Schweigen der Quandts. In: Die Welt. 18. Oktober 2010, ISSN 0173-8437 (DIE WELT Online, abgerufen am 8. Februar 2013).
  3.  Ralf Stremmel: Zeitgeschichte im Fernsehen. Die preisgekrönte Dokumentation „Das Schweigen der Quandts“ als fragwürdiges Paradigma. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte. 58, Nr. 4, R. Oldenbourg, 2010, ISSN 0042-5702, S. 455–481.
  4.  Willi Winkler: ARD: Ärger um Quandt-Doku – „Seltsamer Revisionismus“. In: Süddeutsche Zeitung. 31. Oktober 2010, ISSN 0174-4917 (Sueddeutsche.de, abgerufen am 8. Februar 2013).
  5.  Joachim Scholtyseck: Der Aufstieg der Quandts – Eine deutsche Unternehmerdynastie. 2. Auflage. C. H. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-62251-9.
  6.  Carsten Knop: Der Streit um die Quandts. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17. September 2013, ISSN 0174-4909, S. 15 (FAZ.NET, abgerufen am 23. September 2013).
  7. NDR Produktion "Das Schweigen der Quandts" bei den "New York Festivals" mit Gold-Medaille ausgezeichnet. Pressemitteilung. NDR, 19. Januar 2009, abgerufen am 8. Februar 2013.
  8. New York Festivals bei newyorkfestivals.com
  9. «Das Schweigen der Quandts» erhält «Friedrichs»-Preis In: Kuvi.de. Abgerufen am 10. April 2013.