Das Tal der letzten Krieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Tal der letzten Krieger
Originaltitel Last of the Dogmen
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 113 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Tab Murphy
Drehbuch Tab Murphy
Produktion Mario Kassar
Joel B. Michaels
Musik David Arnold
Kamera Karl Walter Lindenlaub
Schnitt Richard Halsey
Besetzung

Das Tal der letzten Krieger ist ein Western von Tab Murphy aus dem Jahr 1995.

Handlung[Bearbeiten]

Der Kopfgeldjäger Lewis Gates ist ein Witwer. Er wird beauftragt, in den Wäldern Montanas drei flüchtige, bewaffnete Gefangene zu finden. Er findet nur Hinweise auf die Flüchtigen, die Rätsel aufgeben.

Lewis und die Anthropologin Lillian Diane Sloan erforschen gemeinsam die Wälder, wo sie eine Siedlung finden. Die Indianer wurden vor hundert Jahren aus ihrem natürlichen Lebensraum durch europäische Siedler verdrängt. Sloan und Gates werden zunehmend von den Indianern akzeptiert.

Sheriff Deegan, früher Schwiegervater von Gates, führt eine Abteilung an, die die Wildnis betritt. Gates befürchtet, dass die Indianer erneut überfallen werden können.

Kritiken[Bearbeiten]

Peter Stack kritisierte in der San Francisco Chronicle (8. September 1995) das „fade“ Drehbuch; der Film sei trotzdem unterhaltsam. Der „grobkörnig“ wirkende Berenger spiele „erfreulich“, Hershey wirke in ihrer Rolle unglaubwürdig. [1]

James Berardinelli schrieb, der Film sei „überraschend unterhaltsam“ obwohl die Handlung „politisch korrekt“ gestaltet würde. Die Narration einer Off-Stimme fand der Kritiker „extrem irritierend“ und „redundant“. Die Botschaft des Films sei, dass Menschen bereit seien, etwas zu riskieren, wenn sie gefunden hätten, wonach sie das ganze Leben lang gesucht hätten. [2]

Rita Kempley schrieb in der Washington Post (12. September 1995), dass die Beziehung von Gates und Sloan wie die ganze Handlung und die Dialoge „klischeehaft“ seien. [3]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Mexiko und in Kanada gedreht. Das Kino-Einspielergebnis in den USA betrug 7,4 Millionen US-Dollar.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/1995/09/08/DD60854.DTL
  2. http://www.reelviews.net/movies/l/last_dogmen.html
  3. http://www.washingtonpost.com/wp-srv/style/longterm/movies/videos/lastofthedogmenpgkempley_c02ca4.htm